News

Zur Zukunft der JSO Bicomplexe und der JSO-Komplex-Heilweise

JSO Arzneimittel, Hersteller der JSO-Bicomplexe1923 wurde von dem Apotheker Johannes Sonntag (1863-1945) das naturmedizinische Pharmaunternehmen JSO-Arzneimittel gegründet. Knapp 95 Jahre später – im Juni 2017 – bekräftigte die kurz zuvor eingesetzte neue Geschäftsführung die Verpflichtung zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der traditionellen Produktpalette, vor allem der JSO Bicomplexe und der Heilmittel der JSO-Komplex-Heilweise (JHK). Dem entgegen stehen trotz allem regulatorische Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Die JSO Bicomplexe, die das Unternehmen bereits seit 1923 im Programm hat, beruhen auf einer von dem Berliner Arzt Dr. med. Konrad Grams (1878-1947) entwickelten Idee und Produktreihe, die die Anwendung der Schüßler-Biomineralsalze deutlich vereinfacht. Deren Anwendung war zwar von Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-98) unter dem Namen „Abgekürzte Therapie“ 1873 erstmals veröffentlicht worden, stellte sich aber bei der praktischen Anwendung als schwieriger heraus als zunächst angenommen. Seither gibt es eine nicht endende Überfülle von Fachbüchern und Ratgebern, die Patienten, Naturärzten und Heilpraktikern die Anwendung der „Biochemischen Heilweise“ erleichtern sollen. Hier lieferte Grams eine aus Sicht der Biochemischen Heilweise schlüssige Idee – nämlich mehrere Schüßler-Salze in Hinsicht auf häufig vorkommende Beschwerdekreise oder Funktionsstörungen in einem Kombinations-Arzneimittel zusammenzufassen („Abführmittel“, „Fiebermittel“, „Haarmittel“, „Blasenmittel“ und andere).

Die JSO-Komplex-Heilweise hingegen besteht aus einer großen Zahl von spagirischen Arzneimitteln, die nach einem in Europa einzigartigen Verfahren hergestellt werden. Diese wurden bereits im 19. Jahrhundert von dem Grafen Cesare Mattei (1809-96), einem Therapeuten mit internationalem Ruf, entwickelt.

Das Ziel des JSO-Engagements für diese, auch nach so langer Zeit noch innovativen und lebendigen Heilweisen und Arzneimittelkonzepte, ist die Bewahrung der JSO-Arzneien zum therapeutischen Nutzen von Patienten und Verordnern sowie für alle an persönlicher Gesundheitspflege interessierten Menschen. Bewahrung bedeutet auch die Wahrung der traditionellen Rezepturen. Zudem bekräftigte die neue Geschäftsführung auch die Absicht, wieder vermehrt die Fachkreise anzusprechen, also vor allem Heilpraktiker und Naturärzte. Aus Sicht der Naturmedizin ist es erfreulich, dass JSO-Arzneimittel mit einem so klaren unternehmerischen Commitment die naturheilkundlichen Therapeuten stärkt, da ihrer Arbeit momentan nicht nur viel unsinnige Kritik entgegengebracht wird, sondern diese auch durch immer mehr rechtliche Schranken behindert wird.