News

Störche, Geburtenrate, Homöopathie, Verschwörungstheorie

Storch

Je mehr Störche es gibt, desto mehr (ambulante) Geburten werden registriert, konnten schon vor Jahrzehnten zwei international beachtete Studien aus Deutschland „belegen“ [1]. Selbst positiv gestimmte Storchenfreunde werden erkennen, dass hier die Leserschaft mit einer „Scheinkorrelation“ aufs Feinste unterhalten wurde.

Solche Scheinkorrelationen werden in der Wissenschaft überwiegend verwendet, um die Öffentlichkeit mit ideologischen oder Propaganda-Inhalten zu indoktrinieren oder zu manipulieren – immer unter dem Deckmantel der Wissenschaftlichkeit. Besonders lächerlich in diesem Zusammenhang war 2018 der Versuch Mainzer Soziologen, Menschen, die sich positiv für Homöopathie und andere Komplementärverfahren der Medizin aussprechen, eine tiefsitzende Verschwörungsmentalität anzudichten [2].

Dabei ist eher das Gegenteil der Fall! Selbst ein ausgewiesener Gegner der Homöopathie, der zwangsemeritierte Alternativmedizin-Dauerkritiker Edzard Ernst, gibt zu: „Wenn Skeptiker die Homöopathie kritisieren, liegen sie oftmals völlig daneben“ [3].

Dass jedoch mit Steuergeldern gut bezahlte Wissenschaftler in Mainz, unter Hintanstellung aller grundlegenden Regeln der Wissenschaftlichkeit, rund ein Viertel der Bevölkerung zu Angehörigen von Verschwörungstheorien erklären, ist schon ein Unding. Ein Blick in die aktuelle >>Fach<<-Literatur hätte übrigens die Erkenntnis gebracht, dass bei zahlreichen der erwähnten Methoden hohe Evidenzgrade bei der Wirksamkeit belegt sind. Was kürzlich sogar die früher hyperkritische Amerikanische Krebsgesellschaft ASCO zur Akzeptanz einer ersten Leitlinie zu Integrativer Onkologie geführt hat [4]. Nur nebenbei, lieber Herr Ernst: Vielleicht lesen Sie die Leitlinie einfach mal - das könnte im familiären Kontext vielleicht von eminenter Bedeutung sein …

Autor
Rainer H. Bubenzer, Gesundheitsberater Bicomplexe.Heilpflanzen-Welt.de, Berlin, 2. Februar 2019.
Bildnachweis
• edward-m (fotolia.com, 190361738).
Quellen
[1] Höfer T, Przyrembel H, Verleger S: New evidence for the theory of the stork. Paediatr Perinat Epidemiol. 2004 Jan;18(1):88-92 (Kurzfassung: PMID).
[2] Lamberty P, Imhoff R: Powerful pharma and its marginalized alternatives? Effects of individual differences in conspiracy mentality on attitudes toward medical approaches. Social Psychology. 2018;49(5):255-70 (Kurzfassung: DOI).
[3] Ernst E: When sceptics (or skeptics) criticise homeopathy, they are often wrong. https://edzardernst.com, 10. Dezember 2016 (Blog-Beitrag).
[4] Greenlee H, DuPont-Reyes MJ, Balneaves LG, Carlson LE, Cohen MR, Deng G, Johnson JA, Mumber M, Seely D, Zick SM, Boyce LM, Tripathy D: Clinical practice guidelines on the evidence-based use of integrative therapies during and after breast cancer treatment. CA Cancer J Clin. 2017 May 6;67(3):194-232 (Kurzfassungen: DOI | PMID).
• Edzard Ernst: Homöopathie – die Fakten [unverdünnt]. Springer, Berlin/Heidelberg, 2018 (bei Amazon kaufen).
Kritik an der Biochemie nach Schüßler?