News

Alternativmedizinische Komplexmittel bei Krebs: Nur sanft und nebenwirkungsarm? Oder auch wirksam?

Bicomplex Newsletter August 2013

Schön sanft“ und „neben­wir­kungs­arm“ sei die Behand­lung mit natur­me­di­zi­ni­schen Arz­nei­en wie Schüss­ler-Sal­zen, Heil­pflan­zen, homöo­pa­thi­schen Mit­tel oder JSO-Bicom­ple­xen, so beto­nen ihre heu­ti­gen Anwen­de­rin­nen und Anwen­der ger­ne. Das anschlie­ßen­de „Aber“ mahnt dann jedoch, dass die­se Mit­tel „eigent­lich“ kaum etwas für „rich­ti­ge“ Krank­hei­ten sei­en, son­dern eher nur bei „bana­len“ Stö­run­gen der Gesund­heit in Fra­ge kom­men. Damit bezeich­nen Ärz­te klei­ne­re medi­zi­ni­sche Pro­ble­me, die meist zügig und von allei­ne wie­der ver­schwin­den (Erkäl­tung, Reiz­ma­gen, Son­nen­brand).

Das sahen und prak­ti­zier­ten Ärz­te in ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­ten ganz anders: Mit Homöo­pa­thie wur­den epi­de­mi­sche Seu­chen behan­delt, Geis­tes­krank­hei­ten oder chro­ni­sche Stoff­wech­sel­lei­den the­ra­piert. Heil­pflan­zen wur­den bei Herz­krank­hei­ten ver­wen­det oder bei schwe­ren Geschwü­ren von Spei­se­röh­re, Magen oder Darm ein­ge­setzt. Heu­te muss man etwas suchen, um Ärz­te zu fin­den, die mit kom­ple­men­tär­me­di­zi­ni­schen „Alternativ“-Methoden ver­su­chen, die Gren­zen der Schul­me­di­zin zu über­schrei­ten.

Ein aktu­el­les Bei­spiel sind grie­chi­sche For­scher, die die Akti­vi­tät von homöo­pa­thi­schen Kom­plex­prä­pa­ra­ten gegen­über Abwehr­zel­len von Krebs­pa­ti­en­ten geprüft haben. Sol­che Arz­nei­en wer­den aus meh­re­ren homöo­pa­thisch auf­be­rei­te­ten Wirk­stof­fen zusam­men­ge­setzt (kom­bi­niert). Ein wich­ti­ges Ziel jeder Krebs­the­ra­pie ist auch die Stär­kung der kör­per­ei­ge­nen Abwehr, also die Ver­bes­se­rung von Immunfunk­tio­nen. Denn: Wird das krank­ma­chen­de Tumor­ge­we­be durch Chir­ur­gen­mes­ser, Rönt­gen­strahl oder Krebs­mit­tel stark ver­klei­nert oder ent­fernt, steigt die Chan­ce unse­rer Abwehr deut­lich, den Krebs lang­fris­tig zu kon­trol­lie­ren und in Schach zu hal­ten. Eine the­ra­peu­ti­sche Anre­gung der Abwehr­kraft soll die onko­lo­gi­schen Hei­lungs­er­geb­nis­se ver­bes­sern.

Und tat­säch­lich, die Arbeits­grup­pe aus Thes­sa­lo­ni­ki und der Uni­ver­si­tät Ioan­ni­na in Grie­chen­land konn­te zei­gen, daß die 5 unter­such­ten Prä­pa­ra­te die zyto­to­xi­sche Akti­vi­tät von natu­ral kil­ler-Zel­len bei 12 gesun­den Stu­di­en­teil­neh­mern signi­fi­kant erhöh­te. Die­se Zel­len, auch NK-Zel­len genannt, gehö­ren zu den wei­ßen Blut­kör­per­chen, also zu unse­ren Abwehr­zel­len. Eine ihrer ange­bo­re­nen Fähig­kei­ten ist die Erken­nung und Abtö­tung von Krebs­zel­len und virus­in­fi­zier­ten Kör­per­zel­len. Die Stei­ge­rung der NK-Zell-Akti­vi­tät im Reagenz­glas heißt jedoch nicht, dass dies auch im Kör­per von Krebs­pa­ti­en­ten pas­siert.

Eine drei­mo­na­ti­ge Behand­lung von 15 Pati­en­ten mit fort­ge­schrit­te­nen Krebs­er­kran­kun­gen mit jeweils einem der Kom­plex­prä­pa­ra­te zeig­te, dass die krebs­zell­zer­stö­re­ri­sche Fähig­keit auch bei den NK-Zel­len der Krebs­pa­ti­en­ten signi­fi­kant erhöht war. Die For­scher resü­mie­ren, dass die Behand­lung mit geeig­ne­ten homöo­pa­thi­schen Kom­plex­mit­teln als the­ra­pie­un­ter­stüt­zen­de Immun­the­ra­pie bei Krebs­pa­ti­en­ten mit fort­ge­schrit­te­nen Tumor­lei­den infra­ge kommt.

Die­se drei­mo­na­ti­ge Pilot­stu­die kann natür­lich nicht nach­wei­sen, ob die ergän­zen­de Immun­the­ra­pie bei einer gro­ßen Grup­pe von Krebs­pa­ti­en­ten zu einer deut­li­chen Erhö­hung der durch­schnitt­li­chen Lebens­er­war­tung und/​oder einer deut­li­chen Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät füh­ren kann. Dies jedoch wäre eine Vor­aus­set­zung, damit sol­che Prä­pa­ra­te eben für sol­che Anwen­dun­gen zuge­las­sen und durch die Kos­ten­trä­ger finan­ziert wer­den. Wer weiß – wenn genü­gend Pati­en­ten und ihre Ärz­te Druck machen –, flie­ßen viel­leicht mehr For­schungs­gel­der in die Unter­su­chung der Kom­ple­men­tär­me­di­zin!?

Autor
• Rai­ner H. Buben­zer, Gesund­heits­be­ra­ter, Bicom​ple​xe​.Heil​pflan​zen​-Welt​.de
Quel­le
• Tolio­pou­los IK, Simos Y, Bou­giou­k­lis D, Oiko­no­mi­dis S: Sti­mu­la­ti­on of natu­ral kil­ler cells by homoeo­pa­thic com­ple­xes: An in vitro and in vivo pilot stu­dy in advan­ced can­cer pati­ents. Cell Bio­chem Funct. 2013 Feb 13 (Kurzfassung(en): DOI, hier sind auch die Prä­pa­ra­tena­men erwähnt).