News

Abnehmen: Wunder-Diäten, Wunder-Mittel – was es nicht alles gibt!

Bicomplex Newsletter Juli 2013

Der Bücher­markt schwappt über mit viel­ver­spre­chen­den Anlei­tun­gen und markt­schreie­ri­schen Infor­ma­tio­nen über angeb­lich „end­gül­tig erfolg­rei­ches, nach­hal­ti­ges Abneh­men ohne Jo-Jo-Effekt“. Hät­ten die AutorIn­nen tat­säch­lich erfolg­rei­che Metho­den anzu­bie­ten, gäbe es in Deutsch­land sicher kei­ne Über­ge­wichts-Epi­de­mie mehr! Das Glei­che gilt für die ewig glei­chen Hoff­nungs­trä­ger auf dem Phar­ma­markt, bei den Nah­rungs-Ergän­zungs­mit­teln oder irgend­wel­chen tech­ni­schen Gerät­schaf­ten, Heil­stei­nen, Hyp­no­se­übun­gen oder teil­wei­se beein­dru­cken­den Gurus der Abnehm-Sze­ne. Nichts davon wirkt häu­fi­ger als gera­de mal im Ein­zel­fall, der Rest ist ein­fach nur Müll zum Geld­schnei­den. Klar, auch hier gilt, wür­de irgend­was wirk­lich funk­tio­nie­ren, hät­te sich der Erfolg schon längst her­um­ge­spro­chen, welt­weit. Wun­der-Diä­ten, die nur bei Aus­ge­wähl­ten wir­ken, die oft dann noch sehr viel Geld dafür hin­ge­legt haben, gibt es eben nicht.

War­um dies so ist, wird in einem neu­en Bei­trag bei „bicom​ple​xe​.heil​pflan​zen​-welt​.de“ bespro­chen (Link sie­he unten). Kurz: Wer fal­sche Fra­gen stellt, bekommt zumeist kei­ne rich­ti­gen Ant­wor­ten. Auch in der Über­ge­wichts-Wis­sen­schaft nicht.

Wer die rich­ti­gen Fra­gen stellt, des­sen Chan­ce auf rich­ti­ge Ant­wor­ten steigt hin­ge­gen erheb­lich. Auch bei der Fra­ge nach Ursa­che und Behand­lung von Über­ge­wicht. Bei­spiel: Wird deut­li­ches Über­ge­wicht als gesund­heit­li­che Stö­rung, als Krank­heit auf­ge­fasst, bekom­men tief­grei­fen­de The­ra­pi­en, die hier hei­lend ein­grei­fen, eine ganz neue Bedeu­tung. Auch hier­zu fin­den Sie in dem unten ver­knüpf­ten Bei­trag Hin­wei­se (Heil­fas­ten, Inter­vall-Fas­ten).

Moder­ne Über­le­gun­gen deu­ten auf ein radi­kal geän­der­tes Ver­ständ­nis von Über­ge­wicht hin. Nicht „Beses­sen­heit durch einen bösen Hüfts­peck-Geist“, nicht „erfüllt von end­lo­ser Dis­zi­plin­lo­sig­keit mit Über­es­sen“, nicht „per­sön­li­che, gren­zen­lo­se Faul­heit mit Bewe­gungs­man­gel“ und ande­re Vor­wür­fe an den Ein­zel­nen mit einem Über­ge­wichts­pro­blem ste­hen mehr im Vor­der­grund. Son­dern die Ver­ur­sa­chung einer tief­grei­fen­den, chro­ni­schen Gesund­heits­stö­rung, deren häu­figs­te Ursa­chen ganz und gar nicht in indi­vi­du­el­ler Schuld (oder christ­li­cher Ur-Schuld) begrün­det sind. Son­dern zum Bei­spiel in einer krank­ma­chen­den Umwelt und von der hier­durch erzwun­ge­nen krank­ma­chen­den Lebens­wei­se.

Neu ist, dass die Alters­for­schung in den USA radi­kal neue Ein­sich­ten gebracht hat. Im letz­ten News­let­ter wur­de bereits über das Inter­vall-Fas­ten berich­tet. Die „fro­he Bot­schaft“ ist in Deutsch­land jedoch nicht ange­kom­men. Hun­der­te von Büchern und Rat­ge­bern zu Inter­vall-Fas­ten gibt es auf dem ame­ri­ka­ni­schen Buch­markt. In Deutsch­land kein ein­zi­ges. Eigent­lich ist das auch nicht nötig, weil das Ver­fah­ren so ein­fach ist, dass alle Inter­es­sier­ten es sofort anwen­den kön­nen (Hin­wei­se dazu fin­den Sie eben­falls in dem ver­knüpf­ten Bei­trag). So ein­fach, dass halb­wegs gesun­de Men­schen es sofort aus­pro­bie­ren kön­nen.

So schließt sich der Kreis: Wenn Inter­vall-Fas­ten funk­tio­niert, war­um dann noch eine Schüß­ler-Bio­salz-Kom­bi­na­ti­on zusätz­lich ein­neh­men, zum Bei­spiel JSO-Bicom­plex 24 (das „Aus­schei­dungs­mit­tel“)? Die Ant­wort ist ein­fach: Inter­vall-Fas­ten ist eine natur­heil­kund­li­che Maß­nah­men, bei der unse­re Selbst­hei­lungs­kraft die eigent­li­che Arbeit macht. Das Fas­ten oder das Aus­schei­dungs­mit­tel kön­nen hier­bei nur Impul­se geben und unter­stüt­zend hel­fen. Wenn Sie möch­ten, pro­bie­ren Sie es doch ein­fach aus (und berich­ten mir in eini­gen Mona­ten über die Aus­wir­kun­gen).

Autor
• Rai­ner H. Buben­zer, Gesund­heits­be­ra­ter, Bicom​ple​xe​.Heil​pflan​zen​-Welt​.de
Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen
Inter­vall-Fas­­ten für Gesund­heit und Kör­per­ge­wicht.