Heilmittel

Das Schwangerschaftsmittel (JSO Bicomplex 22, PZN 00545030)

So ist das Schüßler-Kombipräparat zusammengesetzt

So wirkt das Schwangerschaftsmittel

Das Schwan­ger­schafts­mit­tel berei­tet auf die Geburt vor, indem es die Geburts­we­ge elas­tisch macht. Es unter­stützt den Kör­per der schwan­ge­ren Frau dabei, das Baby im Bauch opti­mal zu ver­sor­gen und lin­dert typi­sche Beschwer­den wie Übel­keit oder Erbre­chen. Zudem fes­tigt es das Bin­de- und Stütz­ge­we­be, das wäh­rend einer Schwan­ger­schaft Höchst­leis­tun­gen voll­brin­gen muss. Es wirkt blut­bil­dend und posi­tiv auf den Eisen­stoff­wech­sel, mit dem vie­le Schwan­ge­re Pro­ble­me haben. Außer­dem haben sei­ne Ein­zel­mit­tel eine beru­hi­gen­de und ner­ven­stär­ken­de Wir­kung und för­dern einen gesun­den Schlaf. Auch Haa­re, Haut und Nägel wer­den gestärkt.

Eine Schwan­ger­schaft ist für den Kör­per einer Frau vor allem in den ers­ten drei Mona­ten eine immense Umstel­lung, der kom­plet­te Hor­mon­haus­halt muss sich auf die Ver­sor­gung des Embry­os ein­stel­len. Dar­um tre­ten die typi­schen Anfangs­be­schwer­den wie eine stän­di­ge Übel­keit und das Erbre­chen vor allem im ers­ten Drit­tel auf. Vor allem im letz­ten Drit­tel vor der Geburt über­wie­gen dann die Beschwer­den die mit dem zuge­nom­me­nen Gewicht, ein­ge­la­ger­tem Was­ser oder einer schlech­te­ren Durch­blu­tung zusam­men­hän­gen. Und auch psy­chisch ist eine Schwan­ger­schaft für eine Frau eine auf­re­gen­de Zeit­span­ne. Sie muss sich dar­auf ein­las­sen, ihr Leben umzu­stel­len, im Beruf kür­zer zu tre­ten. Even­tu­ell pla­gen sie Sor­gen, ob sie eine gute Mut­ter und das Kind gesund sein wird.

Das Schwan­ger­schafts­mit­tel ist der idea­le Beglei­ter durch die 40 Wochen von der Emp­fäng­nis bis zur Geburt, weil es alle wich­ti­gen Mine­ral­sal­ze ent­hält, die eine wer­den­de Mut­ter und ihr unge­bo­re­nes Baby brau­chen. Das Mit­tel sorgt für eine bes­se­re Ver­wer­tung von Nähr-, Mine­ral­stof­fen und Vit­ami­nen. Es beugt Schwan­ger­schafts­strei­fen und einer Vene­n­er­schlaf­fung vor. Außer­dem unter­stützt es die Rück­bil­dung nach der Geburt.

Bewährte Einsatzmöglichkeiten des Schwangerschaftsmittels

Typische Schwangerschaftsbeschwerden

Vor allem im ers­ten Drit­tel der Schwan­ger­schaft lei­den vie­le wer­den­de Müt­ter auf­grund der Hor­mon­um­stel­lung ihres Kör­pers unter Übel­keit und even­tu­el­lem Erbre­chen, auch Ver­stop­fun­gen sind häu­fig. Das Mit­tel sta­bi­li­siert den Ener­gie­haus­halt und beru­higt Ner­ven und Mus­keln des Magens.

Hinweis

Bei unstill­ba­rem Erbre­chen, das jede Nah­rungs­auf­nah­me unmög­lich macht, soll­ten Sie umge­hend einen Arzt auf­su­chen. Unter Umstän­den brau­chen Sie und Ihr Kind eine medi­ka­men­tö­se Unter­stüt­zung.

Geburtsvorbereitung

Zur Geburts­vor­be­rei­tung des Kör­pers gehört es durch eine ver­mehr­te Durch­blu­tung und eine Erschlaf­fung des Gewe­bes die Geburts­we­ge mög­lichst elas­tisch zu machen. Dies kann durch das Schwan­ger­schafts­mit­tel und durch regel­mä­ßi­ge Damm­mas­sa­gen, die die Heb­am­men leh­ren, unter­stützt wer­den. Außer­dem för­dert das Mit­tel die Rück­bil­dung der Mus­keln und Bän­der nach der Geburt des Babys.

Dosierung

Die emp­foh­le­ne Dosie­rung liegt bei drei­mal täg­lich zwei Tablet­ten, es kann wäh­rend der gan­zen Schwan­ger­schaft genom­men wer­den.

Hinweis

Auch wenn Schüß­ler-Sal­ze sehr gut ver­träg­lich sind, soll­ten Sie die Ein­nah­me vor­her mit dem/​der Frauenarzt/​ärztin bespre­chen.

Auf einen Blick: das Schwangerschaftsmittel

  • stärkt Haa­re, Haut und Nägel
  • ent­las­tet das Lymph­sys­tem
  • ver­bes­sert die Blut­qua­li­tät
  • ent­spannt die Mus­ku­la­tur für die Wehen und stärkt sie nach der Geburt
  • för­dert die Auf­nah­me von Vit­ami­nen und Elek­tro­ly­ten
  • macht die Geburts­we­ge weich und fle­xi­bel