Heilmittel

Das Magenmittel 1 (JSO Bicomplex 16, PZN 00544970)

So ist das Schüßler-Kombipräparat zusammengesetzt

So wirkt das Magenmittel 1

Das Magen­mit­tel 1 beru­higt einen über­reiz­ten Magen und har­mo­ni­siert die Funk­ti­on der Magen­schleim­haut. Es redu­ziert die Über­säue­rung des Magens lang­fris­tig und nach­hal­tig durch sei­ne basen­bil­den­de Wir­kung. Zusätz­lich regt es spe­zi­ell die Aus­schei­dung sau­rer Stoff­wech­sel­pro­duk­te an und stärkt die gene­rel­le Ent­gif­tung über Leber, Gal­le, Darm und Nie­re.

Daher ist es das Haupt­mit­tel für alle Sym­pto­me einer Über­säue­rung des Magens.

Der Magen ist ein zen­tra­ler Ort für die Gesund­heit eines Men­schen. Denn die Nah­rungs­auf­nah­me und Ver­wer­tung ist im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes über­le­bens­wich­tig. Doch gleich­zei­tig ist der Magen ein sehr sen­si­bles Organ, das stark auf Stress oder eine ein­sei­ti­ge Ernäh­rung, mit zu viel Kaf­fee und Zucker, reagiert. Näm­lich mit einer Über­pro­duk­ti­on von Magen­säu­re. Die­se Über­säue­rung ist die Fol­ge einer Über­rei­zung und Über­erre­gung der Ner­ven und Mus­keln des Magens.

Das Magen­mit­tel 1 hilft daher auch bei einem sau­ren und bit­te­ren Mund­ge­schmack, sau­rem Auf­sto­ßen, Sod­bren­nen oder Übel­keit. Es kann auch bei einer nur kurz­zei­ti­gen Über­for­de­rung des Magens nach einem def­ti­gen Fest­essen, zu dem viel Alko­hol getrun­ken wur­de, ein­ge­nom­men wer­den.

Bewährte Einsatzmöglichkeiten des Magenmittels 1

Magen-Darm-Infekte mit Übelkeit

Übel­keit und even­tu­ell Erbre­chen sind typi­sche Sym­pto­me eines aku­ten Infekts oder einer Unver­träg­lich­keit der geges­se­nen Spei­sen. Das Magen­mit­tel 1 beru­higt die Magen­schleim­haut.

Tre­ten zudem star­ke Darm­be­schwer­den auf, wie Blä­hun­gen oder Durch­fall, kann das Magen­mit­tel 1 mit dem Darm­mit­tel (JSO Bicom­plex 3) im Wech­sel ein­ge­nom­men wer­den.

Hinweis

Vor­sicht, wenn Blut erbro­chen wird oder sich das Erbre­chen nicht lin­dern lässt. Dann bit­te umge­hend zum Arzt!

Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

Bei einer Magen­schleim­haut­ent­zün­dung unter­schei­det man zwi­schen akut und chro­nisch (dazu sie­he Magen­mit­tel 2). Eine aku­te Gas­tri­tis ent­steht meist durch über­mä­ßi­gen Alko­hol- oder Niko­tin­ge­nuss, Medi­ka­men­te oder auch Infek­tio­nen und Lebens­mit­tel­ver­gif­tun­gen. Die Sym­pto­me sind Appe­tit­lo­sig­keit, Übel­keit, Erbre­chen sowie ein Druck­ge­fühl in der Magen­ge­gend.

Bei einer aku­ten Gas­tri­tis liegt in der Regel eine Über­pro­duk­ti­on von Salz­säu­re im Magen vor, daher ist das Magen­mit­tel 1 ange­zeigt. Es har­mo­ni­siert die Funk­ti­on der Magen­schleim­haut.

Hinweis

Beim Ver­dacht einer Gas­tri­tis soll­ten Sie sich auf jeden Fall ärzt­lich unter­su­chen las­sen. Denn es soll­te abge­klärt wer­den, ob es sich um eine aku­te oder chro­ni­sche Form han­delt. Auch ist es wich­tig bei der The­ra­pie auf eine magen­scho­nen­de Diät zu ach­ten und evtl. die Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten umzu­stel­len.

Sodbrennen

Sod­bren­nen wird dadurch ver­ur­sacht, dass klei­ne Men­gen des Magen­in­halts zurück in die Spei­se­röh­re flie­ßen, die sehr säu­re­hal­tig und aggres­siv sind. Typisch sind bren­nen­de Schmer­zen hin­ter dem Brust­bein und sau­res Auf­sto­ßen.

Dosierung

Bei aku­ter Übel­keit oder star­kem Sod­bren­nen: alle zehn Minu­ten zwei Tablet­ten ein­neh­men.

Bei einer Magen­schleim­haut­rei­zung: Die emp­foh­le­ne Dosie­rung ist im Akut­zu­stand alle zehn Minu­ten zwei Tablet­ten, für die Lang­zeit­be­hand­lung drei­mal täg­lich zwei bis drei Tablet­ten.

In diesen Fällen wirkt das Magenmittel 1 unterstützend

Auch eine Nei­gung zu Durch­fäl­len kann mit einer Über­säue­rung des Magens zusam­men­hän­gen, und eine Kom­bi­na­ti­on aus Magen­mit­tel 1 und Darm­mit­tel (JSO Bicom­plex 3) hilf­reich sein.

Zusam­men mit dem Ner­ven- und Gehirn­mit­tel (JSO Bicom­plex 19) ist das Magen­mit­tel 1 gut ein­setz­bar bei einem so genann­ten ner­vö­sen Magen. Per­so­nen reagie­ren auf Stress oder rela­tiv klei­ne Her­aus­for­de­run­gen des Lebens regel­mä­ßig mit star­ken Magen­sym­pto­men.

Auf einen Blick: das Magenmittel 1

  • beru­higt die über­reiz­te Magen­schleim­haut
  • har­mo­ni­siert die Pro­duk­ti­on der Magen­säf­te
  • wirkt einer Über­säue­rung ent­ge­gen
  • stärkt die Ent­gif­tung über Leber, Darm und Nie­ren