Heilmittel

Das Darmmittel (JSO Bicomplex 3, PZN 00544846)

So ist das Schüßler-Kombipräparat zusammengesetzt

So wirkt das Darmmittel

Das Darm­mit­tel rege­ne­riert die Schleim­haut des gesam­ten Magen-Darm-Trakts, beru­higt den ner­vö­sen oder irri­tier­ten Darm und nor­ma­li­siert sei­ne Tätig­keit. Zudem unter­stützt es die Auf­recht­erhal­tung des Säu­re-Basen-Haus­halts und die Aus­schei­dung. Durch sei­ne Ein­zel­be­stand­tei­le wirkt das Darm­mit­tel dar­über hin­aus güns­tig auf sämt­li­che Orga­ne des Magen-Darm-Trakts.

Daher ist die­ses Schüß­ler-Kom­bi­prä­pa­rat das Haupt­mit­tel bei allen Erkran­kun­gen mit einer aus­lö­sen­den Grund­stö­rung in der Darm­schleim­haut, wie zum Bei­spiel aku­ten Durch­fall­erkran­kun­gen, Gärungs­pro­zes­sen mit star­ken Blä­hun­gen oder auch chro­nisch ent­zünd­li­chen Schleim­hauter­kran­kun­gen.

Im Darm wer­den alle schäd­li­chen, gif­ti­gen oder unbrauch­ba­ren Stof­fe aus­sor­tiert. Alles, was der Darm nicht aus­schei­det, lagert sich im Kör­per ab und führt so zu einer „Selbst­ver­gif­tung“, zu einem Rück­stau im lympha­ti­schen Gewe­be und im venö­sen Sys­tem, in der Leber und in der Haut. Dies erklärt die hohe Bedeu­tung des Darms für die kör­per­ei­ge­ne Immun­ab­wehr.

Bewährte Einsatzmöglichkeiten des Darmmittels

Durchfall (Diarrhö)

Von Durch­fall spricht der Medi­zi­ner bei mehr als drei unge­form­ten bezie­hungs­wei­se dünn­flüs­si­gen Stuhl­gän­gen pro Tag. Chro­nisch ist der Durch­fall, wenn die­ser Zustand län­ger als einen Monat anhält. Durch­fall ent­steht, wenn der Darm nicht mehr in der Lage ist, Was­ser und Elek­tro­ly­te aus dem Kot zurück­zu­hal­ten, was eigent­lich sei­ne Auf­ga­be wäre. Die Ursa­chen dafür kön­nen eine Infek­ti­on mit Bak­te­ri­en oder Viren, eine Ver­gif­tung, eine Reak­ti­on auf Medi­ka­men­te, eine Ent­zün­dung im Darm, eben­so wie hor­mo­nel­le Ursa­chen, eine orga­ni­sche Ver­dau­ungs­stö­rung oder psy­chi­sche Fak­to­ren (Reiz­darm) sein.

Hinweis: Weisen Ihre Symptome auf einen erregerbedingten Durchfall hin, sollten Sie sich umgehend ärztlich untersuchen lassen.

Blähungen

Blä­hun­gen ent­ste­hen durch über­mä­ßig viel Luft oder Gase im Magen-Darm-Trakt und kön­nen hef­ti­ge Bauch­schmer­zen ver­ur­sa­chen. Ursa­che ist eine zu ein­sei­ti­ge Ernäh­rung mit vie­len blä­hen­den Nah­rungs­mit­teln, etwa Hül­sen­früch­ten, Zwie­beln oder Kohl. Oder das über­mä­ßi­ge Trin­ken von koh­len­säu­re­hal­ti­gen Geträn­ken. Es kön­nen aber auch orga­ni­sche Erkran­kun­gen dahin­ter­ste­cken, daher ist eine ärzt­li­che Unter­su­chung bei sehr schmerz­haf­ten oder lang anhal­ten­den Blä­hun­gen rat­sam.

Wenn es sich um Blä­hungs­ko­li­ken han­delt, kann das Darm­mit­tel mit dem Krampf­mit­tel (JSO Bicom­plex 5) kom­bi­niert wer­den.

Dickdarmentzündung (Colitis ulcerosa)

Von einer Ent­zün­dung des Dick­darms sind Frau­en häu­fi­ger betrof­fen als Män­ner. Typi­sche Sym­pto­me sind blu­tig-schlei­mi­ge Durch­fäl­le, die zusam­men mit krampf­ar­ti­gen Schmer­zen auf­tre­ten. Bei einer schwe­ren Ent­zün­dung kom­men Fie­ber, Übel­keit, Appe­tit­lo­sig­keit und in der Fol­ge auch ein Gewichts­ver­lust dazu. In jedem Fall soll­te eine Dick­darm­ent­zün­dung von einem Arzt oder Heil­prak­ti­ker behan­delt wer­den und die JSO Bicom­plex-Mit­tel nur beglei­tend ein­ge­setzt wer­den.

Dosierung

Bei aku­ten Beschwer­den kön­nen, bis sich eine Bes­se­rung ein­stellt, alle zehn Minu­ten ein bis zwei Tablet­ten ein­ge­nom­men wer­den.

Im chro­ni­schen Zustand ist eine mehr­wö­chi­ge bis -mona­ti­ge The­ra­pie mit der Ein­nah­me von zwei­mal täg­lich drei Tablet­ten sinn­voll.

In diesen Fällen wirkt das Darmmittel unterstützend

Durch sei­ne beru­hi­gen­de und stär­ken­de Wir­kung auf die Darm­schleim­haut hilft das Mit­tel sehr gut bei einem stän­di­gen Wech­sel zwi­schen Durch­fall und Ver­stop­fung.

Da ein geschwäch­ter Darm Aus­wir­kun­gen auf das Immun­sys­tem des Kör­pers haben kann, soll­te auch bei immer wie­der­keh­ren­den Ent­zün­dun­gen, zum Bei­spiel der Atem­we­ge, an das Darm­mit­tel gedacht wer­den. In die­sem Fall fra­gen Sie einen Arzt oder Heil­prak­ti­ker!

Auf einen Blick: das Darmmittel

  • rege­ne­riert die Darm­schleim­häu­te
  • för­dert die Aus­schei­dung schäd­li­cher Stof­fe
  • sta­bi­li­siert die Ver­dau­ungs­schleim­häu­te