Grundlagen

Vereinte Heilkraft – die Schüßler-Kombipräparate

Vor über 80 Jah­ren ent­stand dann die Kom­plex-Bio­che­mie mit der Ver­wen­dung so genann­ter Schüß­ler-Kom­bi­prä­pa­ra­te. Die­ser neue The­ra­pie­an­satz wur­de vom Arzt Kon­rad Grams begrün­det. Im Jahr 1922 erschien erst­mals sein „Hand­buch der Kom­plex-Bio­che­mie“, in dem er schreibt: „Unter Kom­plex-Bio­che­mie ver­ste­hen wir die Ver­ei­ni­gung meh­re­rer Mine­ral­sal­ze zu einem Mit­tel, wel­ches zu den erkrank­ten Gewe­ben oder dem erkrank­ten Kör­per­teil in Bezie­hung steht. Es deckt gewis­ser­ma­ßen alle Krank­heits­er­schei­nun­gen der betref­fen­den Krank­heit.“

Die Idee der Kom­plex-Bio­che­mie ist es also, alle Stoff­wech­sel­vor­gän­ge im Kör­per zu har­mo­ni­sie­ren, in dem alle betei­lig­ten Orga­ne einer Kör­per­re­gi­on oder -funk­ti­on berück­sich­tigt wer­den. Und das klappt, so war Grams der Ansicht, mit einer sinn­vol­len Mischung, in der sich die ent­hal­te­nen ein­zel­nen Schüß­ler-Sal­ze ergän­zen und unter­stüt­zen, bes­ser als mit einem, nur zu bestimm­ten Sym­pto­men pas­sen­den ein­zel­nen Mine­ral­salz. Es wird also der gesam­te Orga­nis­mus in die Behand­lung mit ein­be­zo­gen, um damit der Kom­ple­xi­tät kör­per­li­cher Vor­gän­ge gerecht zu wer­den.

Her­ge­stellt und ver­trie­ben wur­den die von Grams ent­wi­ckel­ten Kom­bi­prä­pa­ra­te von dem im Jahr 1923 gegrün­de­ten JSO-Werk. JSO steht für die Initia­len des Grün­ders Johan­nes Sonn­tag. Der Pro­dukt­na­me, unter dem die Schüß­ler-Kom­bi­prä­pa­ra­te heu­te in Apo­the­ken erhält­lich sind, lau­tet: JSO Bicom­plex.