Erkrankungen

Rezeptierbuch der JSO-Komplex-Heilweise (Auszug)

mit einem Anhang über bikom­ple­xe Heil­mit­tel und beson­de­re Spe­zia­li­tä­ten, 4. Auf­la­ge

von
C.E.G. Lux, Bad Wies­see-Süd
Johan­nes Sonn­tag, Ver­lags­buch­hand­lung, Regens­burg, 1941.

Anhang (S. 142-8)

Die nun nach­fol­gend ange­führ­ten bikom­ple­xen Heil­mit­tel des Jso-Wer­kes, Regens­burg, sowie vor allem die Spe­zi­al-Prä­pa­ra­te der Jso-Kom­plex-Heil­wei­se eig­nen sich ganz beson­ders gut als wich­ti­ge „Ergän­zungs­mit­tel“, mit wel­chen ich die bes­ten Erfah­run­gen machen konn­te.

An Hand jah­re­lan­ger Beob­ach­tun­gen bin ich nun dazu über­ge­gan­gen, fast jedem Rezept am prak­tischs­ten mor­gens und abends 3 Tablet­ten des in Fra­ge kom­men­den Bikom­ple­xes bei­zu­fü­gen. Je nach Begleit­erschei­nung des Grund­lei­dens, z. B. ein Herz-, Nie­ren-, Magen-, Blut-, Leber- oder Darm­mit­tel usw.

Die bikomplexen Heilmittel

Da bei einer Krank­heit nicht immer nur ein Stoff fehlt, der zu erset­zen ist, son­dern oft­mals meh­re­re, oder auch Abla­ge­run­gen – Fremd- und Selbst­gif­te – fort­zu­schaf­fen sind, so müs­sen oft meh­re­re Mit­tel zur Anwen­dung kom­men. Das Ein­neh­men meh­re­rer, oft 6-8 Mit­tel im Wech­sel ist aber recht umständ­lich. Des­halb wer­den auch bio­che­mi­sche Kom­plex-Mit­tel her­ge­stellt und oft mit grö­ße­rem Erfolg gege­ben als Ein­zel­mit­tel im Wech­sel: die sog. bikom­ple­xen Heil­mit­tel.

Der Ein­wand: „Dr. Schüß­ler hat Kom­ple­xe nicht gewollt“, kann damit ent­kräf­tet wer­den, daß er viel­leicht heu­te anders den­ken wür­de, genau wie Hah­ne­mann. Und schließ­lich, war­um soll denn kei­ne Ände­rung an einer Heil­me­tho­de vor­ge­nom­men wer­den? Der Ein­wand, bei einer kom­ple­xen Heil­me­tho­de weiß man nicht, wel­ches Mit­tel nun eigent­lich gewirkt hat, ist jetzt völ­lig belang­los, da wir den Wir­kungs­kreis jedes ein­zel­nen Mit­tels doch ganz genau ken­nen. Und wenn ein Mit­tel in den Kör­per kommt, wel­ches er bei der Krank­heit gera­de nicht braucht, so ist das nicht schlimm. Die Mit­tel sind doch mine­ra­li­sche Nähr­mit­tel, genau wie unse­re täg­li­chen Nah­rungs­mit­tel, die uns auch nicht scha­den, wenn wir ein­mal etwas mehr geges­sen haben. Die bikom­ple­xen Heil­mit­tel stel­len eine neue Arz­nei­form und exak­te Dosie­rung der bio­che­mi­schen Mit­tel dar und sind für den Anhän­ger der Bio­che­mie und Homöo­pa­thie des­halb auch wert­voll, weil in die­ser Anlei­tung für jedes Mit­tel eine kur­ze Benen­nung des Wir­kungs­krei­ses in über­sicht­li­cher Wei­se ange­ge­ben ist. Die Mit­tel haben sich im Gebrauch aus­ge­zeich­net bewährt. Im Han­del tra­gen sie nur die Num­mer (nicht den Namen) des Mit­tels.

Nr. 1. Abführmittel.

Ferr. phosph. D 12, Natr. chlorat. D 6, Natr. sulf. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen chro­ni­sche Ver­stop­fung, Mast­darm­er­schlaf­fung, Stuhl­träg­heit, Erschlaf­fung der Ein­ge­wei­de und Bauch­de­cke.

Nr. 2. Blutmittel.

Calc. phosph. D 6, Ferr. phosph. D 12, Kal. phosph. D 6, Natr. chlorat. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Blut­ar­mut und Bleich­sucht, Hämor­rhoi­den­blu­tun­gen, schwa­chen Kno­chen­bau, Taub­heits­ge­fühl in Hän­den und Füßen usw. Stär­kungs­mit­tel nach schwe­ren Krank­hei­ten.

Nr. 3. Darmmittel.

Calc. phosph. D 6, Kal. phosph. D 6, Natr. phosph. D 6, Natr. sulf. D 6 aa.
Gegen Stuhl­ver­stop­fung, Durch­fall, Blä­hungs­ko­lik, Leber­lei­den, Gal­len­stein­ko­lik, Darm­träg­heit, Kurz­at­mig­keit, Rheu­ma­tis­mus und Haut­krank­hei­ten.

Nr. 4. Drüsenmittel.

Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Kal. chlorat. D 6, Natr. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen ver­här­te­te Drü­sen, Krampf­adern, Krampf­ader­ge­schwü­re, Hämor­rhoi­den, Zahn­fäu­le. Drü­sen­schwel­lun­gen am Hals und am Nacken.

Nr. 5. Epilepsie- und Krampfmittel.

Calc. phosph. D 6, Kal. chlorat. D 6, Kal. phosph. D 6, Magn. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen epi­lep­ti­for­me Krämp­fe, all­ge­mei­ne Ner­ven­schwä­che. Blut­and­rang nach dem Kop­fe, Herz­klop­fen, Blut­ar­mut und Gefäß­krank­hei­ten.

Nr. 6. Fiebermittel.

Ferr. phosph. D 12, Kal. chlorat. D 6, Kal. phosph. D 6 Kal. sulf. D 6 aa.
Gegen Fie­ber, Ent­zün­dun­gen, wie Hals- und Magen­ent­zün­dun­gen usw., Katar­rhen der Schleim­häu­te, Hus­ten, Aus­wurf, Hals- und Man­del­ge­schwulst.

Nr. 7. Innersekretorisches mittel.

Calc. phosph. D 6, Ferr. phosph. D 12, Kal. phosph. D 6, Magn. phosph. D 6 aa.
Gegen inner­se­kre­to­ri­sche Unre­gel­mä­ßig­kei­ten. ins­be­son­de­re beim weib­li­chen Geschlecht.

Nr. 8. Gefäßmittel.

Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Kal. phosph. D 6, Magn. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Arte­ri­en­ver­kal­kung, Krampf­adern, Hämor­rhoi­den, Unter­leibs­er­schlaf­fung, Mage­n­er­schlaf­fung, Magener­wei­te­rung, Unter­schen­kel­ge­schwü­re, Schwin­del­ge­füh­le und Kopf­schmer­zen.

Nr. 9. Gicht- und Rheumatismusmittel.

Ferr. phosph. D 12, Kal. sulf. D 6, Natr. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen aku­ten und chro­ni­schen Gelenk- und Mus­kel­rheu­ma­tis­mus, Gicht, Nie­ren­grieß, Fuß­schweiß, Glie­der- und Gelenk­schmer­zen und Haut­ent­zün­dung.

Nr. 10. Haarmittel.

Ferr. phosph. D 12, Kal. phosph. D 6, Kal. sulf. D 6, Natr. chlorat. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Haar­aus­fall, Jucken der Kopf­haut, Kopf­schup­pen, Kopf­grind, emp­find­li­che Kopf­haut, Beu­len auf der Kopf­haut, Brü­chig­keit der Haa­re, Ent­zün­dung und Ekzem der Kopf­haut.

Nr. 11. Hautmittel.

Calc. phosph. D 6, Kal. chlorat. D. 6, Kal. sulf. D 6, Magn. phosph. D 6, Natr. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Ent­zün­dung der Haut, Haut­fin­nen, Eiter­bläs­chen, nas­sen und tro­cke­nen Flech­ten, Milch­schorf und Kopf­grind der Kin­der.

Nr. 12. Herzmittel.

Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Magn. phosph. D 6, Natr. chlorat. D 6 aa.
Gegen Herz­be­schwer­den, Herz­schwä­che, schnel­le, aus­set­zen­de und unre­gel­mä­ßi­ge Herz­tä­tig­keit, Herz­neu­ro­se, Herz­klop­fen, Ängst­lich­keit, Schwä­che­zu­stän­de, Blut­ar­mut und Bleich­sucht und was­ser­süch­ti­ge Schwel­lun­gen.

Nr. 13. Knochenmittel.

Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Magn. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Kno­chen­ei­te­rung, Drü­sen­ei­te­rung, erschwer­tes Zah­nen, schwa­chen Kno­chen­bau, eng­li­sche Krank­heit, Zahn­schmer­zen, Zahn­fäu­le, Kno­chen­ge­schwüls­te, Kno­chen­auf­trei­bun­gen, Kno­chen­brü­che, ver­här­te­te Drü­sen, Flech­ten, Schwer­hö­rig­keit, Eite­run­gen und Bla­sen­lei­den.

Nr. 14. Geschwürmittel.

Ferr. phosph. D 12, Magn. phosph. D 6, Natr. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Anschwel­lun­gen, Geschwüls­te, ober­fläch­li­che Geschwü­re, Blut- und Lymph­mit­tel.

Nr. 15. Hustenmittel.

Ferr. phosph. D 12, Kal. chlorat. D 6, Magn. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Hus­ten, all­ge­mei­ne Schwä­che, Lun­ge­ner­wei­te­rung und Asth­ma.

Nr. 16. Magenmittel I.

Calc. flu­or. D 12, Magn. per­oxyd. D 6, Magn. phosph. D 6, Natr. phosph. D 6, Natr. sulf. D 6 aa.
Gegen alle Magen­be­schwer­den, Magen­schmer­zen, Erbre­chen, Spei­chel­fluß, Sod­bren­nen, Magen­ver­här­tun­gen, Auf­sto­ßen, Blä­hun­gen, Gal­len- und Leber­lei­den, Gelb­sucht und Stuhl­ver­stop­fung.

Nr. 17. Magenmittel II.

Carb. sang. D 6, Ferr. phosph. D 12, Kal. phosph. D 6. Magn. per­oxyd. D 6, Natr. chlorat. D 6 aa.
Gegen über­mä­ßi­ge Gärun­gen und Blä­hun­gen, Magen­schwä­che, Ver­dau­ungs­schwä­che, ner­vö­se Dys­pe­psie, Durch­fall und Appe­tit­lo­sig­keit.

Nr. 18. Kräftigungsmittel.

Ammon. phosph. D 6, Calc. phosph. D 6, Kal. phosph. D 6, Natr. chlorat. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen all­ge­mei­ne Ner­ven­schwä­che, Pol­lu­tio­nen, Harn bei­der Geschlech­ter, geschlecht­li­che Reiz­bar­keit und neur­asthe­ni­sche Impo­tenz.

Nr. 19. Nerven- und Gehirnmittel.

Ammon. phosph. D 6, Calc. phosph, D 6, Kal. phosph. D 6, Magn. phosph. D 6 aa.
Gegen Neur­asthe­nie, ner­vö­se Schlaf­lo­sig­keit, Gedächt­nis­schwä­che, Angst­zu­stän­de, alle Arten Schmer­zen, Kopf- und Gesichts­schmer­zen, Krämp­fe, all­ge­mei­ne Schwä­che, Läh­mun­gen, Rücken­mark­lei­den und Taub­heits­ge­füh­le.

Nr. 20. Nierenmittel.

Calc. phosph. D 6, Ferr. phosph. D 12, Kal. chlorat. D 6, Kal. sulf. D 6, Natr. phosph. D 6 aa.
Gegen aku­te und chro­ni­sche Nie­ren­ent­zün­dung, Eiweiß­harnen, Urin­ver­hal­tung, Brigth­sche Nie­ren­ent­zün­dung, Nie­ren­grieß, Rheu­ma­tis­mus, Was­ser­sucht und Bla­sen­lei­den.

Nr. 21. Schleimhautmittel.

Kal. chlorat. D 6, Kal. sulf. D 6, Natr. chlorat. D 6, Natr. sulf. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Schleim­hauter­kran­kun­gen von Ohr, Hals, Rachen, Nase, Augen, Lun­gen, Ver­dau­ungs­or­ga­nen, Zun­gen- und Man­del­be­lag, Katarrh der Luft­we­ge, Hei­ser­keit, Hus­ten, Aus­wurf, Mumps, Schnup­fen, Leber- und Milz­krank­hei­ten.

Nr. 22. Schwangerschaftsmittel.

Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Ferr. phosph. D 12. Kal. phosph. D 6, Magn. phosph. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Beschwer­den der Schwan­ger­schaft, Kno­chen­schwä­che und Zahn­fäu­le, zur Erleich­te­rung der Geburt.

Nr. 23. Konstitutionsmittel.

Calc. flu­or. D 12, Ferr. phosph. D 12, Kal. chlorat. D 6, Kal. sulf. D 6, Natr. phosph. D 6 aa.
Gegen Drü­sen­schwel­lun­gen, Ozae­na und Ver­här­tun­gen.

Nr. 24. Ausscheidungsmittel.

Ferr. phosph. D 12, Kal. chlorat. D 6, Kal. sulf. D 6, Natr. phosph. D 6, Natr. sulf. D 6 aa.
Gegen Bla­sen­ka­tarrh und Mast­darm­ka­tarrh.

Nr. 25. Wassersuchtsmittel.

Kal. chlorat. D 6, Kal. phosph. D 6, Natr. chlorst. D 6, Natr. sulf. D 6 aa.
Gegen all­ge­mei­ne Was­ser­sucht, Herz-, Leber-, Nie­ren­lei­den und was­ser­süch­ti­ge Anschwel­lun­gen.

Nr. 26. Blasenmittel.

Calc. carb. D 6, Calc. phosph. D 6, Kal. phosph. D 6, Magn. chlorat. D 6 aa.
Anzu­wen­den bei aku­ten und chro­ni­schen Magen­ka­tar­rhen, Bla­sen­krampf, Harn­drang, Bla­sen­schwä­che und Bett­näs­sen.

Nr. 27. Lebermittel.

Magn. chlorat. D 6, Magn. phosph. D 6, Natr. chlorat. D 6, Natr. sulf. O 6 aa.
Gegen Leber­er­kran­kung, wie Gelb­sucht, Leber­ver­grö­ße­rung und -Schrump­fung, Gal­len­stei­ne.

Nr. 28. Lymphmittel.

Calc. carb. D 6, Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Natr. chlorat. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Säf­te­ent­mi­schung, Drü­sen- und Schleim­hauter­kran­kung.

Nr. 29. Muskelmittel.

Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Ferr. phosph. D 12, Kal. chlorat. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen Mus­kel­er­kran­kung und Mus­kel­schwund, Ent­zün­dung Eite­rung und Schlaff­heit.

Nr. 30. Zahnmittel.

Calc. flu­or. D 12, Calc. phosph. D 6, Kal. chlor. D 6, Silic. D 12 aa.
Gegen erschwer­tes Zah­nen der Kin­der, Zahn­krämp­fe. Zahn­fäu­le und zur Fes­ti­gung der Zäh­ne.

Anmerkung

aa – zu glei­chen Tei­len (latei­nisch ana par­tes aequa­les), eine Anga­be in Rezep­ten für Arz­nei­mit­tel zum Mischungs­ver­hält­nis.