Erkrankungen

Akne keine Erkrankung!?

Barbies World?

Bar­bies World – Ist das die wirk­li­che Welt?
© Heti­zia (foto​lia​.com, 55731381)

Infor­ma­tio­nen über Akne fin­dest Du wie Sand am Meer – im Inter­net, in Zeit­schrif­ten, in Bro­schü­ren im Arzt-War­te­zim­mer oder in Büchern. Wahr­schein­lich hast Du schon gemerkt: Die­se immer wie­der glei­chen, stän­dig wie­der­hol­ten Infos hel­fen nicht wirk­lich. Wenn Du Lust hast, fol­ge eini­ge Minu­ten lang mei­ner Erklä­rung, war­um das so ist. War­um also vie­le Akne-Infos und vie­le Tipps, Rat­schlä­ge und Behand­lun­gen nicht funk­tio­nie­ren. Und war­um Akne kei­ne „Erkran­kung“ ist.

Falsche Fragen – falschen Antworten

Wer jemals ver­sucht hat, mit einem Gum­mi­ham­mer einen Nagel in eine Beton­wand zu schla­gen, ver­steht: Eine rea­le Auf­ga­be ist mit fal­schen Metho­den nicht lös­bar. Genau­so führt das vie­le Fach­wis­sen über Akne nur zu zwei Ergeb­nis­sen: Eine sehr neben­wir­kungs­rei­che Behand­lung (= Gum­mi­ham­mer kaputt) ohne eine Akne-Hei­lung (=Nagel immer noch nicht ein­ge­schla­gen).

Es kann nicht sein, was nicht sein darf – oder!?

Wohin kom­men wir, wenn wir uns alter­na­tiv vor­stel­len, Akne sei über­haupt kei­ne Krank­heit? Ich höre schon die kri­ti­schen Stim­men: „Oh nein, das kann doch nicht sein!“, „Aber mei­ne Haut ist doch ent­zün­det“, „Und wie furcht­bar mein Akne-Gesicht aus­sieht …“ oder „Du spinnst doch. Wenn ich das Arz­nei­mit­tel XYZ drauf schmie­re, gehen die Beschwer­den weg. Das ist doch der Beweis, dass es eine Krank­heit ist …“ und so wei­ter und so fort.

Selbst-Befleckung: Jahrhundertelang eine Krankheit

Masturbation

© pin­goui­ne (foto​lia​.com, 44260872)

Stell Dir vor, das Wachs­tum der Arme, Bei­ne, Brüs­te oder Geschlechts­or­ga­ne in Kind­heit und Puber­tät, also völ­lig nor­ma­le Ver­än­de­run­gen im Lebens-Ver­lauf!, wür­de eben­so beur­teilt. Da wür­den wir doch gleich mer­ken, was für ein Unsinn dann gere­det wird, oder nicht? Nein, da mer­ken wir es auch nicht! Denn: Wenn ein Mensch von den Nor­men und Stan­dards der Gesell­schaft abweicht, dann wird das oft „Krank­heit“ genannt. Und soll gleich behan­delt und „nor­ma­li­siert“ wer­den. Ein beein­dru­cken­des Bei­spiel zeigt den Wahn­sinn die­ses Den­kens von Eltern, Erzie­hern, Ärz­ten oder Moral­apos­teln ver­gan­ge­ner Zei­ten über­deut­lich: Mit Medi­ka­men­ten, mit Strom­schlä­gen, mit Fest­bin­den der Hän­de, mit Dau­er­kni­en und ande­ren fol­ter­ähn­li­chen Bestra­fun­gen, mit Schlaf­ent­zug, Ein­läu­fen, Brech­the­ra­pie, Blut­egeln, Beich­ten, Extrem­sport und vie­len ande­ren Maß­nah­men soll­te die in der Puber­tät gestei­ger­te sexu­el­le Lust, die Selbst­be­frie­di­gung oder der Samen­er­guss der Jun­gens kon­trol­liert wer­den. Ärz­te, Kir­che, Päd­ago­gen, Fach­au­toren oder Medi­en haben über Jahr­hun­der­te mit vie­len „wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen“ und „Fach-Infor­ma­tio­nen“ „bewie­sen“, dass „Selbst-Befle­ckung“ nicht nur unmo­ra­lisch ist, son­dern mas­siv krank macht und die Nach­kom­men schä­digt. Heu­te ist klar (wenigs­tens in eini­gen Tei­len Mit­tel­eu­ro­pas): Das ist völ­li­ger Bull­shit!

Akne-Therapie – auch oft Bullshit?

Wenn ich mir die heu­ti­ge Akne-The­ra­pie anschaue, beschleicht mich ein ungu­tes Gefühl: Sie erscheint mir ver­dammt ähn­lich zur glau­bens­ge­trie­be­nen Behand­lung der „Selbst-Befle­ckung“. Die meis­ten Medi­ka­men­te, die die Beschwer­den ver­rin­gern, sind zum Bei­spiel äußerst neben­wir­kungs­reich. So darfst Du wäh­rend der Behand­lung mit Vit­amin A-ähn­li­chen Wirk­stof­fen zum Bei­spiel auf kei­nen Fall schwan­ger wer­den. Die oft emp­foh­le­nen Hor­mo­ne füh­ren wie­der­um zu einem vor­zei­ti­gen Ende der Puber­tät. Vie­le The­ra­pi­en nüt­zen nur den Anbie­tern, aber nicht den „Pati­en­ten“. Kurz­um: Viel Pro­fit, kei­ne Wir­kung. Und das bei einer natür­li­chen, seit Mil­lio­nen Jah­ren ablau­fen­den, lebens­be­glei­ten­den Ver­än­de­rung, die fast immer ohne Krank­heits­wert ist!

Erwachsenen-Ideologie: Der genormte Mensch von der Stange

Und über allem schwebt eine Norm der Erwach­se­nen-Ideo­lo­gie: Du sollst aus­se­hen (sein) wie ein Erwach­se­ner! Und wenn nicht, dann wirst Du aus­ge­schlos­sen, dann wirst Du „stig­ma­ti­siert“ (also als „krank“, „fremd“, „beses­sen“, „Aus­län­der“ gebrand­markt). Da Jugend­li­che und jun­ge Men­schen von Wer­ten und Wün­schen der Erwach­se­nen-Welt geprägt wer­den, über­neh­men sie oft die Vor­ur­tei­le und Ableh­nung hin­sicht­lich von Men­schen, die nicht so aus­se­hen wie Bar­bie oder Ken aus der Pup­pen-Men­schen-Fabrik. Und stig­ma­ti­sie­ren ihre Alters­ge­nos­sIn­nen unnö­ti­ger­wei­se auch …

Lebensangst der Erwachsenen

Hamsterrad

Das Lebens­ge­fühl vie­ler Erwach­se­ner
© foto­mek (foto​lia​.com, 53756586)

Was also haben Erwach­se­ne eigent­lich gegen „Selbst-Befle­ckung“, ent­zün­de­te Akne­haut oder äußer­lich erkenn­ba­re Anders­ar­tig­keit von her­an­wach­sen­den Jugend­li­chen und jun­gen Men­schen? Kurz zusam­men­ge­fasst: Sie haben Angst vor der Leben­dig­keit, Vita­li­tät, Spon­ta­ni­tät, Begeis­te­rungs­fä­hig­keit und Gefühls­tie­fe jun­ger Men­schen. All dies haben näm­lich die meis­ten Erwach­se­nen in ihrem Lebens­trott ver­lo­ren. Und anstatt sich und die Welt, in der sie leben, dafür ver­ant­wort­lich zu machen, „rächen“ sie sich an den Her­an­wach­sen­den. Mit viel Che­mie, mit einem Zwangs­kor­sett aus „medi­zi­ni­schen“ Regeln oder mit der Kenn­zeich­nung „Du bist krank!“.

Macht macht aus normalen Lebensereignissen Krankheiten

Eini­ge Wis­sen­schaft­ler sagen, dass es beim Kon­flikt von Her­an­wach­sen­den und Erwach­se­nen eigent­lich um Macht geht. Und die Macht habe der­je­ni­ge, der die rich­ti­ge Ideo­lo­gie und vor allem die aggres­sivs­ten Waf­fen hat: „Akne ist eine Krank­heit“ & „Du bist krank“. Dar­aus folgt: „Du musst behan­delt wer­den„ & „Du wirst abhän­gig“ & „Wir haben die Macht“. Der Vor­gang wird auch Medi­ka­li­sie­rung oder Patho­lo­gi­sie­rung genannt (Wiki­pe­dia: Medi­ka­li­sie­rung, Patho­lo­gi­sie­rung): Aus völ­lig natür­li­chen Lebens­äu­ße­run­gen (sexu­el­le Ent­wick­lung, Schwan­ger­schaft, Geburt, Puber­tät, Mens­trua­ti­on, Trau­er, Akti­vi­tät, Angst vor Men­schen usw.) wer­den Krank­hei­ten gemacht, die – kos­ten­pflich­tig! – behan­delt wer­den müs­sen. Was dabei ent­steht sind „erfun­de­ne Krank­hei­ten“ (Wiki­pe­dia: Krank­heits­er­fin­dung).

Was Akne wirklich ist: Ein Signal des Lebens

Ampel

Signa­le sind wich­tig. Aus­schal­ten hilft nicht!
© Fin­ken­herd (foto​lia​.com, 43788791)

Was ist Akne tat­säch­lich und war­um füh­len sich so vie­le davon gestört? Ein Bild aus der Tech­nik ver­deut­licht das: Die gerö­te­te, manch­mal geschwol­le­ne und/​oder ent­zün­de­te Haut bei Akne ist wie ein Signal*. Es signa­li­siert: Ach­tung Leben, Platz da, hier kom­me ich! Erwach­se­ne has­sen das (sie­he oben „Lebens­trott“). Und sie machen, was sie bei unan­ge­neh­men Signa­len, zum Bei­spiel roten Warn­leuch­ten, ger­ne machen: Sie schrau­ben sie raus, kleis­tern sie zu oder schmie­ren Che­mie drauf. Haupt­sa­che, die Bot­schaft ist nicht zu sehen und die Nach­richt kommt nicht an. In Wirk­lich­keit darf die Haut von Her­an­wach­sen­den und jun­gen Men­schen natür­lich so rot „leuch­ten“ wie sie will. Sie tut das oft auch, wenn jemand sich schämt oder sich sehr auf­regt oder auch beim Sport und nach län­ge­rem Son­nen­schein. In kei­nem Fall hat dies krank­haf­te Lang­zeit-Aus­wir­kun­gen, alle Ver­än­de­run­gen ver­schwin­den – fast immer – fol­gen­los.

*Ein Signal ist ein sicht­ba­res oder hör­ba­res Zei­chen mit einer bestimm­ten Bedeu­tung, das als War­nung, Ankün­di­gung, Auf­for­de­rung, zur Über­mitt­lung von Nach­rich­ten dient.

Was ist denn das: Toleranz???

Was uns wirk­lich fehlt, Tole­ranz!, machen uns unse­re Haus­tie­re vor, wenn sie uns wirk­lich mögen: Denen ist es völ­lig egal, ob wir eine Akne­haut haben, klein gewach­sen sind oder auf ande­re Wei­se von den Erwach­se­nen-Nor­men der Gesell­schaft abwei­chen. Ihre Tole­ranz und Akzep­tanz wird von ihrer Zunei­gung bestimmt. Sie ist oft end­los und sieht über alle „Stig­ma­ta“ hin­weg, Aus­gren­zung gibt es nicht. So wie es her­an­wach­sen­de und erwach­se­ne Men­schen in einer christ­lich gepräg­ten, demo­kra­ti­schen, plu­ra­lis­ti­schen Gesell­schaft auch tun sol­len (aber es oft eben nicht machen).

Akne-Phasen und Selbstheilungskraft

Akne von Her­an­wach­sen­den und jun­gen Men­schen ist also aller­meis­tens ein völ­lig nor­ma­ler Beglei­ter des Her­an­wach­sens. Und kei­ne Krank­heit, kei­ne erb­li­che Stö­rung, kei­ne Kon­se­quenz man­geln­der Hygie­ne, kei­ne Fol­ge fal­schen Den­kens oder kei­ne Aus­wir­kung fal­scher Ernäh­rung.

Etwas soll­te den­noch bedacht wer­den: Pha­sen­wei­se Ver­än­de­run­gen von Orga­nis­mus und Akne­haut füh­ren dazu, dass die Beschwer­den mal stär­ker, mal schwä­cher oder mal ganz weg sind. Dies liegt vor allem an einem kör­per­ei­ge­nen Gegen­spie­ler der Akne – der erb­lich beding­ten Selbst­hei­lungs­kraft. Deren Ziel ist es, über­schie­ßen­de Ent­zün­dungs­re­ak­tio­nen, zum Bei­spiel nach inten­si­vem Aus­drü­cken eines Pickels, zu ver­hin­dern. Und die Hei­lung sol­cher Ver­let­zung zu beschleu­ni­gen. Die Selbst­hei­lungs­kraft, qua­si das Gesund­heits-Pro­gramm des Orga­nis­mus, behin­dert also nicht lebens­be­ding­te Ver­än­de­rung wie Akne, mäßigt aber teil­wei­se deren Aus­wir­kun­gen. Die Erfah­rungs­heil­kun­de zeigt, dass eine Anre­gung von außen manch­mal das wohl­tä­ti­ge Wir­ken der Selbst­hei­lungs­kraft ver­bes­sert. Dies gelingt oft mit Metho­den der Natur­heil­kun­de (Mas­sa­ge, Was­ser­the­ra­pie, Heil­pflan­zen, Schüß­ler-Kom­bi­sal­ze und ande­res). Ent­spre­chend der Indi­vi­dua­li­tät der Men­schen sind sol­che Ver­fah­ren aber unter­schied­lich wir­kungs­voll. Oft hilft ein­fa­ches Aus­pro­bie­ren.

Autor
• Rai­ner H. Buben­zer, Gesund­heits­be­ra­ter, Bicom​ple​xe​.Heil​pflan​zen​-Welt​.de, Ber­lin, 21. Novem­ber 2013.