JSO Bicomplexmittel

JSO Bicomplex 5 – Krampfmittel

Das Ner­ven­sys­tem ist Ver­mitt­ler zwi­schen Reiz­auf­nah­me und beant­wor­tung. Sowohl Ver­än­de­run­gen der Sen­si­bi­li­tät als auch der Irri­ta­bi­li­tät sind in der Lage, das Mus­kel­sys­tem als Erfolgs­or­gan der Erreg­bar­keit in einen höhe­ren Erre­gungs­zu­stand zu ver­set­zen. Durch die ver­mehr­te neura­le und humo­ra­le Impuls­über­tra­gung kommt es im Mus­kel­ge­we­be zum Krampf.

Grundwirkungen der Einzelbestandteile

Zusammensetzung

  • Cal­ci­um phos­pho­ri­cum D6
  • Kali­um phos­pho­ri­cum D6
  • Natri­um chlora­tum D6
  • Magne­si­um phos­pho­ri­cum D6
  • Sili­cea D12
  • jeweils 20 mg pro Tablet­te

Cal­ci­um phos­pho­ri­cum D6
Regu­liert die Cal­ci­um­io­ni­sie­rung und dadurch die Impuls­über­tra­gung auf die Mus­ku­la­tur; über­stei­ger­te Wir­kung des adrener­gen Sys­tems auf die mus­ku­lä­ren Struk­tu­ren. Sta­bi­li­siert Mem­bra­nen in der moto­ri­schen End­plat­te. Ner­ven­er­schöp­fung durch vor­aus­ge­gan­ge­ne ner­vö­se Über­erre­gung.

Kali­um phos­pho­ri­cum D6
Erhö­hung der Mus­kel­sen­si­bi­li­tät. Mus­kel­un­ru­he. Zuckun­gen.
Krämp­fe. Ener­gie­er­hal­tung und Kräf­ti­gung ner­va­ler Struk­tu­ren.

Natri­um chlora­tum D6
Regu­liert die Erreg­bar­keit der Mus­kel­fa­ser. Kräf­ti­gung der Ner­ven durch Ver­bes­se­rung der Assi­mi­la­ti­on.

Magne­si­um phos­pho­ri­cum D6
Ver­min­dert die über­stei­ger­te mus­ku­lä­re Erreg­bar­keit. Alle Krampf und Schmerz­zu­stän­de. Regu­liert den Ener­gie­haus­halt der Ner­ven.

Sili­cea D12
Opti­miert die Kol­lo­idal­struk­tur des Mus­kel­ge­we­bes und regu­liert den Ener­gie­haus­halt.

Wirkmechanismus

Die Wir­kung des Krampf­mit­tels erstreckt sich auf den Aus­gleich zwi­schen Sen­si­bi­li­tät und Irri­ta­bi­li­tät der Gewe­be. Somit wird der Ener­gie­haus­halt in den Ner­ven- und Funk­ti­ons­ge­we­ben öko­no­mi­siert. Das Mit­tel ist Basis­the­ra­peu­ti­kum bei allen Krampf­zu­stän­den.

Wirkungsradius

Atemwege

  • Spas­ti­sche Dys­pnoe
  • Spas­ti­sche Bron­chi­tis
  • Asth­ma bron­chia­le
  • Keuch­hus­ten

Augen/​Ohren/​Sensorium

  • Lid­zu­ckun­gen
  • Otal­gie
  • Licht- und Geräusch­emp­find­lich­keit
  • Erhöh­te Sen­si­bi­li­tät des Sen­so­ri­ums
  • Par­äs­the­si­en

Gastrointestinaltrakt

  • Erhöh­te Sen­si­bi­li­tät des Ple­xus coelia­cus
  • Gal­len­wegs­dys­ki­ne­si­en
  • Zwerch­fell­krampf, Schluck­auf
  • Gas­tral­gie
  • Gastro­pa­thia ner­vo­sa
  • Koli­ken von Magen, Darm und Gal­len­we­gen
  • Mor­bus Crohn
  • Spas­ti­scher Meteo­ris­mus
  • Spas­ti­sche Obsti­pa­ti­on

Haut und Hautanhangsgebilde

  • „Haut­krampf“
  • Ner­vö­ses Jucken
  • Schmer­zen bei Her­pes zos­ter und labia­lis

Herz/​Gefäße/​Blut/​Nerven

  • Wech­sel zwi­schen Über- und Unter­rei­zung der Ner­ven
  • Ner­vö­se Schlaf­lo­sig­keit
  • Kopf­schmerz
  • Dia­sto­li­sche Wir­kung auf den Herz­mus­kel, öko­no­mi­siert den Stoff­wech­sel
  • Cor ner­vo­s­um, Pal­pi­ta­tio cor­dis, Angi­na pec­to­ris spu­ria
  • Gefäß­krämp­fe
  • Unter­stüt­zend bei Mor­bus Par­kin­son und Par­kin­so­nis­mus
  • Läh­mun­gen

Muskulatur/​Gelenke

  • Ner­vö­se Mus­kel­un­ru­he, Zuckun­gen, Krämp­fe
  • Tor­ti­col­lis spasti­cus
  • Kiss-Syn­drom

Urogenitalsystem

  • Krampf­ar­ti­ge Beschwer­den vor und wäh­rend der Mens­trua­ti­on
  • Reiz­bla­se

JSO Bicom­plex 5 wirkt bei allen Zustän­den von Spas­tik, Kolik und Krampf regu­lie­rend auf die neura­le Impuls­über­tra­gung ein.