JSO Bicomplexmittel

JSO Bicomplex 28 – Lymphmittel

Ver­än­de­run­gen der Lymph­drü­sen­funk­ti­on bewir­ken Durch­fluss­stö­run gen und beein­träch­ti­gen den Lymph­fluss. Damit wer­den Erkran­kun gen des lym­pho­poe­ti­schen Sys­tems wie auch des Abwehr­sys­tems geför­dert. Einer­seits wird die Auf­ga­be der näh­ren­den, ande­rer­seits die der rei­ni­gen­den Lym­phe ver­än­dert. Schwel­lun­gen im Bereich des gesam­ten Lymph­sys­tems wer­den von die­sem Mit­tel güns­tig beein­flusst; dar­über hin­aus wer­den Erkran­kun­gen der endo­kri­nen Drü­sen, ins­be­son­de­re der Schild­drü­se, regu­lie­rend the­ra­piert.

Grundwirkungen der Einzelbestandteile

Zusammensetzung

  • Cal­ci­um flu­ora­tum D12
  • Cal­ci­um phos­pho­ri­cum D6
  • Kali­um joda­tum D6
  • Natri­um chlora­tum D6
  • Sili­cea D12
  • jeweils 20 mg pro Tablet­te

Cal­ci­um flu­ora­tum D12
Sta­bi­li­siert die Lymph­drü­sen und -gefä­ße. Ver­bes­sert den Lymph­fluss. Klei­ne und har­te Lymph­kno­ten. Lymph- und Schild­drü­sen­mit­tel (Jod­stoff­wech­sel).

Cal­ci­um phos­pho­ri­cum D6
Skro­fu­lö­se Erkran­kun­gen des gesam­ten Lymph­sys­tems. Ade­noi­de Vege­ta­ti­on. Unter­schied­li­che Grö­ße und Kon­sis­tenz der Lymph­drü­sen.

Kali­um joda­tum D6
Absor­biert Lymph­drü­sen­schwel­lun­gen. Pro­li­fe­ra­tio­nen und Indu­ra­tio­nen. Schild­drü­sen­stö­run­gen. Regu­liert Drü­sen und Drü­sen­sys­tem.
Erkran­kun­gen der weib­li­chen Brust.

Natri­um chlora­tum D6
Ver­bes­sert die näh­ren­de Qua­li­tät der Lym­phe und den Lymph­fluss.
Besei­tigt wäss­ri­ge Stau­un­gen.

Sili­cea D12
Wirkt rei­ni­gend und ent­stau­end auf das Lymph­sys­tem. Drü­sen­in­suf­fi­zi­enz mit redu­zier­ter Infekt­ab­wehr. Unter­stützt Leu­ko- und Lym­pho­zy­ten­bil­dung.
Ver­bes­sert die Abwehr.

Wirkmechanismus

Die­ses Lymph­mit­tel beein­flusst den phy­sio­pa­tho­lo­gi­schen For­men­kreis der Skro­fu­lo­se, deren Haupt­kri­te­ri­um im natur­heil­kund­li­chen Sin­ne die Stö­rung im chy­lo­poe­ti­schen Sys­tem des Abdo­mens dar­stellt.

Im enge­ren Sin­ne han­delt es sich hier­bei um Sto­ckun­gen und Stau­un­gen der Bauch­lym­phe, Absorp­ti­ons- und Trans­port­stö­run­gen ins­be­son­de­re des Lymph­sys­tems. Mit den auf­tre­ten­den Stö­run­gen der Säf­te­bil­dung wird eine Ver­min­de­rung der „näh­ren­den Lym­phe“ kon­sta­tiert; gleich­zei­tig wird im mesen­chy­ma­len Gewe­be der Klär­strom und in den Aus­schei­dungs­or­ga­nen die Eli­mi­na­ti­on ver­min­dert. Vor­aus­set­zung ist eine ver­mehr­te Tätig­keit der auf­sau­gen­den Lymph­ge­fä­ße, deren Funk­ti­on von die­sem Mit­tel deut­lich unter­stützt wird. Die Schleim­häu­te als Aus­gleichs­fel­der zei­gen nicht sel­ten katarr­ha­li­sche Rei­zun­gen.

Wirkungsradius

Atemwege

  • Rezi­di­vie­ren­de Atem­wegs­er­kran­kun­gen beim Lympha­tis­mus.

Augen/​Ohren/​Sensorium

  • Skro­fu­lö­se Augen­er­kran­kun­gen
  • Oti­tis media
  • Mastoi­di­tis
  • Tuben­ka­tar­rhe

Gastrointestinaltrakt

  • Ver­grö­ße­rung und Stau­un­gen in den Lymph­drü­sen des Abdo­mens
  • „Lympha­ti­scher Rosen­kranz“ unter der Bauch­haut
  • Wurm­be­fall
  • Lympha­de­ni­tis und Lymphan­gi­tis mesen­te­ria­lis
  • Schleim­haut­ka­tar­rhe durch sub­mu­kö­se Lymphstau­un­gen
  • Mor­bus Crohn
  • Schleim­hä­mor­rhoi­den

Herz/​Gefäße/​Blut/​Nerven

  • Her­ab­ge­setz­te Funk­ti­on des Lym­pho­kards
  • Lympha­tisch-venö­se Stau­un­gen
  • Blut­ver­wäs­se­rung
  • Lymphö­de­me

Lymphsystem

  • All­ge­mei­ne lympha­ti­sche Insuf­fi­zi­enz
  • Milch­schorf
  • Schwel­lun­gen und Ver­här­tun­gen der Lymph­drü­sen
  • Ade­noi­de Vege­ta­ti­on
  • Ton­sil­len­af­fek­tio­nen
  • Pfeif­fer-Drü­sen­fie­ber
  • Infekt­an­fäl­lig­keit, unter­stützt Leu­ko- und Lym­pho­zy­ten­bil­dung, ver­bes­sert die Blut­qua­li­tät
  • Abschluss­mit­tel nach Ent­zün­dun­gen und Infek­tio­nen
  • Rekon­va­les­zenz
  • Impf­fol­gen
  • Schleim­haut­po­ly­pen
  • Plu­rig­lan­dulä­re Insuf­fi­zi­enz
  • Schild­drü­sen­ver­grö­ße­run­gen, Kropf
  • Dys­thy­reo­se mit und ohne Herz­kopfen

Muskulatur/​Gelenke

  • Skro­fu­lö­se Mus­kel- und Gelenk­er­kran­kun­gen
  • Trich­ter­brust
  • Hüh­ner­brust
  • Mor­bus Scheu­er­mann
  • Asep­ti­sche Nekro­sen (M. Per­t­hes, M. Schlat­ter, M. Köh­ler)
  • Bin­de­ge­webs­schwä­che , Bän­der­schwä­che
  • Rheu­ma­ti­scher For­men­kreis
  • Gan­gli­on

JSO Bicom­plex 28 wirkt auf die Lymph­drü­sen, die Lymph­ge­fä­ße und den Lymph­fluss und beein­flusst ins­be­son­de­re die so genann­te „abstei­gen­de Lym­phe“ mit ihrer Rei­ni­gungs- und Ent­gif­tungs­funk­ti­on.