JSO Bicomplexmittel

JSO Bicomplex 11 – Hautmittel

Neben Bron­chi­en und Lun­gen sowie den Darm­schleim­häu­ten gehört auch die Haut zu den „Atmungs­or­ga­nen“. Die­se Auf­ga­be über­neh­men haupt­säch­lich die Haut­po­ren. Die Haut schei­det Fes­tes (Epi­the­li­en), Flüs­si­ges (Schweiß) und Gas­för­mi­ges (Geruch) aus. Nor­ma­ler­wei­se ver läuft der Aus­schei­dungs­me­cha­nis­mus der Haut­at­mung (per­spi­ra­tio insen­si­bi­lis) unmerk­lich. Als „uned­les“ und „star­kes“ Organ ist die Haut in der Lage, Aus schei dungs stö­run­gen inne­rer Orga­ne kon­sen­su­ell und ant­ago­nis­tisch zu kom­pen­sie­ren. Die Ver­än­de­run­gen der Haut­at­mung kön­nen ihrer­seits vika­ri­ie­ren­de Reak­tio­nen inne­rer Orga­ne zur Fol­ge haben (z.B. Aus­schei­dungs­gas­tri­tis oder -diar­rhö, rheu­ma­toi­de Reak­tio­nen). Es ist daher ein natur­heil­kund­li­ches Prin­zip, die­se Haut­funk­ti­on auf­recht­zu­er­hal­ten. Die Haut­at­mung ist eine natür­li­che Aus­schei­dungs funk tion. In der Natur­heil­kun­de wird die­se Tätig­keit auch the­ra­peu­tisch zur ver­mehr­ten Eli­mi­na­ti­on genutzt. Eben­so ist es mög­lich, über die Haut krank­haf­te Reak­tio­nen inne­rer Orga­ne (z.B. der Leber oder der Nie­ren) abzu­lei­ten.

Grundwirkungen der Einzelbestandteile

Zusammensetzung

  • Cal­ci­um phos­pho­ri­cum D6
  • Kali­um sul­fu­ri­cum D6
  • Magne­si­um phos­pho­ri­cum D6
  • Natri­um chlora­tum D6
  • Sili­cea D12
  • jeweils 20 mg pro Tablet­te

Cal­ci­um phos­pho­ri­cum D6
Skro­fu­lö­se Haut­er­kran­kun­gen. Exsu­da­tiv-all­er­gi­sche Reak­tio­nen, z.B. Neu­ro­der­mi­tis. Aus­schlä­ge mit weiß­lich-gelb­li­chen Krus­ten. Bläs­chen­aus­schlä­ge mit serö­sem Sekret.

Kali­um sul­fu­ri­cum D6
Epi­thel­schutz­mit­tel. Unter­stützt die Haut­at­mung. Alle Haut­er­kran­kun­gen mit ver­mehr­ter Abschup­pung. Chro­ni­sche Haut­er­kran­kun­gen mit dün­ner, tro­cke­ner Haut. Pru­ri­tus als Zei­chen ver­stärk­ter Ent­gif­tungs­pro­zes­se.

Magne­si­um phos­pho­ri­cum D6
Ver­mehr­te Schmerz­emp­find­lich­keit durch erhöh­te Ober­flä­chen­sen­si­bi­li­tät. Haut­ju­cken. „Haut­krampf“.

Natri­um chlora­tum D6
Epi­der­ma­le Bläs­chen­bil­dung mit wäss­ri­gem Inhalt. Urtika­ria. Her­pe­ti­for­me Efflo­res­zen­zen. Schweiß­nei­gung. Auch tro­cke­ne Haut mit Rha­ga­den.

Sili­cea D12
Fah­le, kal­te, tro­cke­ne, ris­si­ge Haut. Alter­ju­cken. Nei­gung zur Eite­rung. Ver­bes­sert die Kol­lo­idal­struk­tur der Sub­ku­tis.

Wirkmechanismus

Die­ses Mit­tel sta­bi­li­siert die Haut­funk­tio­nen, ins­be­son­de­re das Phä­no­men der Haut­at­mung, und die aus der gestör­ten Tätig­keit sich erge­ben­den patho­lo­gi­schen kon­sen­su­el­len und ant­ago­nis­ti­schen Fol­ge­er­schei­nun­gen.

Wirkungsradius

Atemwege

  • Vika­ri­ie­ren­de Reak­tio­nen von der Haut auf die Atem­we­ge

Augen/​Ohren/​Sensorium

  • Skro­fu­lö­se Lid­rand­ent­zün­dun­gen
  • Ent­zün­dun­gen und Eite­run­gen im äuße­ren Gehör­gang
  • Gers­ten- und Hagel­korn

Haut und Hautanhangsgebilde

  • Milch­schorf und ande­re skro­fu­lö­se Haut­lei­den
  • Näs­sen­de Aus­schlä­ge
    • aku­tes Ekzem
    • Urtika­ria
    • aku­te und sub­a­ku­te Pha­se der Pso­ria­sis
    • aku­te und sub­a­ku­te Pha­se der Neu­ro­der­mi­tis
    • bul­lö­se Der­ma­to­sen
    • Schweiß­nei­gung
  • Tro­cke­ne Aus­schlä­ge
    • chro­ni­sche Ekze­me
  • Kopf­schup­pen
  • Anal­ek­zem
    • Rha­ga­den- und Fis­su­ren­bil­dun­gen
    • jucken­de Aus­schlä­ge, Alters­ju­cken
    • Akan­t­ho­se – Pso­ria­sis
    • Sklero­der­mie
    • Hyper­ke­ra­to­sen
    • Nar­ben­keloi­de
    • vari­kö­ses Ekzem
  • Eit­ri­ge Aus­schlä­ge
    • Akne
    • Furun­kel und Kar­bun­kel
  • Infek­tiö­se Haut­efflo­res­zen­zen und Fol­ge­er­schei­nun­gen
    • Her­pes zos­ter, sim­plex, labia­lis
    • Ery­si­pel
    • Nach­sor­ge nach exan­the­ma­ti­schen Infek­tio­nen
    • Nar­ben­bil­dung nach infek­tiö­sen Haut­er­schei­nun­gen
  • Ernäh­rungs­stö­run­gen der Nägel
  • Nagel­my­ko­sen

JSO Bicom­plex 11 wirkt bei exo- und endo­ge­nen Erkran­kun­gen der Haut und bei allen Fol­gen der unter­drück­ten Haut­at­mung.