JSO-Bicomplexe gehören in die Hände von „Laien“!

Eigent­lich sind vie­le Schwei­zer kom­­ple­­men­­tär- und alter­na­tiv­me­di­zi­ni­schen Ver­fah­ren (KAM) gegen­über freund­lich ein­ge­stellt. Doch wenn es um deren Bezah­lung geht, ist es aus mit der Freund­lich­keit. So wur­de die Bezah­lung aller KAM-Ver­­­fah­­ren durch Schwei­zer Kos­ten­trä­ger 2005 ein­ge­stellt. Eine Volks­be­fra­gung führ­te zwar dazu, dass es in der Schweiz 2009 zu einer – welt­weit ein­ma­li­gen – Ver­an­ke­rung der … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Bachblüten: Heilabsicht wichtiger als Wirkung, findet der BGH

Ger­ne wür­de das „Qualitäts“-Magazin „Spie­gel“ homöo­pa­thi­sche Arz­nei­mit­tel, Bach­­blü­­ten-Prä­­pa­ra­­te und so man­ches ande­re als „Scheiß des Monats“ bezeich­nen. Denn, so der Spie­gel am 10. Sep­tem­ber 2014, nur Pro­duk­te mit „beleg­ter Wir­kung“ soll­ten in den Apo­the­ken ver­kauft wer­den. Der Bun­des­ge­richts­hof sieht das in einem gera­de ergan­ge­nen Grund­satz­ur­teil deut­lich anders (BGH, Urteil vom 24.7.2014 – Az. I ZR 221 … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Intervall-Fasten: Die Option für gesundes Gewicht und langes Leben

Der Wech­sel von Nah­­rungs-Stopp und Peri­oden mit nor­ma­lem Essen wird als „inter­mit­tie­ren­des Fas­ten“ oder „Inter­­vall-Fas­­ten“ (IF) bezeich­net. Seit mehr als 60 Jah­ren ist klar, dass Inter­­vall-Fas­­ten bei unter­schied­lichs­ten Tier­ar­ten sowie den Men­schen erheb­li­che – vor­teil­haf­te – Effek­te auf die Gesund­heit hat (Bei­spie­le: erhöh­te Stress­be­last­bar­keit, ver­bes­ser­te Leis­tung des Herz-Kreis­lauf­­sys­­tems oder des Gehirns, Ver­mei­dung und Reduk­ti­on von … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Alternativmedizinische Komplexmittel bei Krebs: Nur sanft und nebenwirkungsarm? Oder auch wirksam?

Schön sanft“ und „neben­wir­kungs­arm“ sei die Behand­lung mit natur­me­di­zi­ni­schen Arz­nei­en wie Schüs­­s­­ler-Sal­­zen, Heil­pflan­zen, homöo­pa­thi­schen Mit­tel oder JSO-Bicom­­ple­­xen, so beto­nen ihre heu­ti­gen Anwen­de­rin­nen und Anwen­der ger­ne. Das anschlie­ßen­de „Aber“ mahnt dann jedoch, dass die­se Mit­tel „eigent­lich“ kaum etwas für „rich­ti­ge“ Krank­hei­ten sei­en, son­dern eher nur bei „bana­len“ Stö­run­gen der Gesund­heit in Fra­ge kom­men. Damit bezeich­nen Ärz­te … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Medizinische Fehler dritthäufigste Todesursache, ein Grund mehr für Naturmedizin

Wer Schü­ß­­ler-Sal­­ze ver­ord­net oder ver­wen­det, muss geis­tig ver­wirrt, von der Wis­sen­schaft völ­lig unbe­rührt oder bereit sein, für ein homöo­pa­thi­sches Nichts sinn­los Geld, lau­tet ein Glau­bens­satz der angeb­lich „kri­ti­schen“ Phar­­ma-Pos­­til­­le „Gute Pil­len – schlech­te Pil­len“ (der bil­li­gen Kopie eines US-Vor­­­bil­­des). Bit­ter stößt dabei die Igno­ranz der angeb­li­chen Fach-Redak­­teu­­re auf, die sich ein­sei­tig für die oft men­schen­ver­ach­ten­de … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Ein gesundes, langes Leben ohne Diabetes ist möglich: Schüssler-Kombisalze als Hilfe bei der Lebensstil-Umstellung

Die häu­figs­te, fol­gen­reichs­te und teu­ers­te Erkran­kung der Neu­zeit ist das Zivi­li­sa­ti­ons­pro­blem “Erwach­­se­­nen-Zucker­­kran­k­heit“ (Dia­be­tes mel­li­tus Typ II). Mit Kom­bi­na­ti­on von Ernäh­­rungs-Umstel­­lung, Gewichts­ver­rin­ge­rung und ver­mehr­ter kör­per­li­cher Akti­vi­tät kann die Erkran­kung zu fast 100 Pro­zent ver­mie­den wer­den [1], beton­te Prof. Dr. med. Mar­tin Johan­nes Hal­le von der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen bei einem Fach­kon­gress in Ber­lin [2]. Und selbst … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Zucker ist ein krankmachendes Gift

Vie­le hoch bezahl­te Wis­sen­schaft­ler haben sich jahr­zehn­te­lang von unse­ren Steu­er­gel­dern durch­füt­tern las­sen, um die Fra­ge zu beant­wor­ten: „Was eigent­lich ist gesun­de Ernäh­rung?“ Die Wis­­sen­­schaf­t­­ler-Ant­­wort ken­nen wir alle: „Wir wis­sen es bis heu­te nicht genau – wie ken­nen nur ein­zel­ne Sub­stan­zen, die den Men­schen nicht gut tun, z. B. trans-Fet­t­­säu­­ren, Alko­hol, Röst­stof­fe oder erhöh­te Koch­salz­men­gen“. In … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Osteoporose, Sport und das Knochenmittel

Um die fast unvor­stell­ba­re Geld­men­ge von 260 Mil­li­ar­den Euro jähr­lich in unse­rem deut­schen „Gesund­heits­we­sen“ aus­zu­ge­ben, braucht es vie­le kran­ke Men­schen. Am bes­ten immer mehr, immer krän­ke­re und zuneh­mend auch sol­che, die gar nicht krank sind. Deren Krank­heit also erst erfun­den wer­den muß, damit sie anschlie­ßend auf­wen­dig und teu­er behan­delt wer­den kann [1]. Auf eng­lisch wird … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Etwas über das Barfußgehen

von E. Baum (Mit­glied im Bund für Kom­­plex-Bio­­che­­mie, 1926) Die Wich­tig­keit vie­len und regel­mä­ßi­gen Bar­fuß­ge­hens für das kör­per­li­che Wohl­be­fin­den scheint jetzt wie­der in Ver­ges­sen­heit zu kom­men. Außer bei direk­ten Kuren, also stun­den­wei­se, wird es sel­ten aus Gesund­heits­grün­den jetzt noch geübt und auch da nur meist in eng umgrenz­ten Gär­ten und Höfen. Und die Weni­gen wer­den mit … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

JSO-Bicomplexe: Die natürliche Wahl bei Sportproblemen

Zwei Drit­tel der Men­schen in Deutsch­land bewe­gen sich nicht mal eine Stun­de pro Tag, ent­spre­chend ver­tei­len sich vie­le der heu­te wich­ti­gen Krank­hei­ten („Rücken“, Zucker­krank­heit, Herz-Kreis­lauf-Erkran­­kun­­­gen und vie­les ande­re mehr), stellt die TK-Bewe­­gungs­­s­tu­­die 2016 fest [1]. Die meis­te Zeit wird geses­sen – bei der Arbeit, im Auto, vor der Glot­ze. Beweg­ten sich unse­re Vor­fah­ren noch bis … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)