Homöopathie-Skepsis durch einen Satiriker

Meerkatzen

Ein als „Sati­ri­ker“ titu­lier­ter „reli­gi­ons­kri­ti­scher Akti­vist“ scheint für das neue Ske­p­­ti­­ker-Jugend­­­ma­­ga­­zin „Dubi­to“ qua­li­fi­ziert zu sein, einen Ver­riss der Homöo­pa­thie zu ver­fas­sen. Der für Jugend­li­che gedach­te Text bie­tet ledig­lich die übli­chen, hier und dort zusam­men geklau­ten Platt­hei­ten der her­kömm­li­chen Homöo­pa­thie-Kri­ti­ker. Wel­chen Zugang zu intel­li­gen­ten Ein­wän­den „gegen“ die Homöo­pa­thie soll­te der jun­ge Autor denn auch haben – … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Homöopathie als Phänomenologie der Medizin

Vor­be­mer­kung: Immer wie­der mal stol­pe­re ich über Arbei­ten zur Homöo­pa­thie, zur Bio­che­mie nach Schüß­ler oder ande­ren kom­ple­men­tär­me­di­zi­ni­schen Ver­fah­ren. Das 2003 erschie­ne­ne Büch­lein von Bet­ti­na Ber­ger „Krank­heit als Kon­struk­ti­on“ hat es beson­ders in sich [1]. Als Nicht-Medi­­­zi­­ne­­rin und Geis­tes­wis­sen­schaft­le­rin hat sie ver­sucht, sich dem jahr­hun­der­te­al­ten Phä­no­men der Homöo­pa­thie zu nähern. Beson­ders ein kur­zer Abschnitt (unten zitiert) … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Sanfte Behandlung ohne Nebenwirkung: Gibt es das?

Arti­kel in Frau­en­zeit­schrif­ten der „Yel­low Press“ ver­spre­chen ger­ne „sanf­te Hei­lung ohne Neben­wir­kun­gen“ oder einen „sanf­ten Wege zu mehr Gesund­heit“, wenn sie über die Anwen­dung von Schü­ß­­ler-Sal­­zen oder Schü­ß­­ler-Kom­­bi­­sal­­zen („JSO Bicom­ple­xe“) berich­ten. „Rich­ti­ge“ mit Schüß­ler Bio­che­mie zu behan­deln­de Krank­hei­ten wer­den in den Regen­­bo­­gen-Blä­t­­tern meist nicht genannt. Fast immer han­delt es sich um „Wischi-Waschi“-Befindlichkeits-Störungen, die kein Kas­sen­arzt … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Staat gegen Alternativmedizin: Wann wird die Homöopathie verboten?

Die Gesund­heits­wirt­schaft Deutsch­land ist unser größ­ter Wirt­schafts­zweig und setzt weit über eine 500 Mil­li­ar­den Euro im Jahr um. Der größ­te Teil der Gesund­heits­aus­ga­ben bei uns wird von den Kran­­ken­­kas­­sen-Mit­­­glie­­dern auf­ge­bracht (knapp 200 Mil­li­ar­den Euro pro Jahr). Nahe­zu unkon­trol­liert von Par­la­ment und Regie­rung ent­schei­det seit 2004 der Gemein­sa­me Bun­des­aus­schuss (G-BA) über die­se Geld­flüs­se des gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen­sys­tems … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Bevölkerung unbeeindruckt von Hass-Kampagnen gegen die Homöopathie

Es ist schon inter­es­sant, was unse­re Skep­ti­ker so alles in Gang set­zen, um die Homöo­pa­thie zu des­avou­ie­ren (die Medi­en sind der­zeit voll von ihrer Kri­tik, lesen Sie bit­te selbst). Mit dem vom ehe­ma­li­gen Ärz­­te­­kam­­mer-Prä­­si­­den­­ten Hop­pe so vehe­ment gefor­der­ten Plu­ra­lis­mus in der Medi­zin hat dies nichts zu tun! Das ist umso bedau­er­li­cher, weil die­se „emo­­tio-men­­ta­­len“ Spal­tungs­ver­su­che welt­wei­ter … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Bachblüten: Heilabsicht wichtiger als Wirkung, findet der BGH

Ger­ne wür­de das „Qualitäts“-Magazin „Spie­gel“ homöo­pa­thi­sche Arz­nei­mit­tel, Bach­­blü­­ten-Prä­­pa­ra­­te und so man­ches ande­re als „Scheiß des Monats“ bezeich­nen. Denn, so der Spie­gel am 10. Sep­tem­ber 2014, nur Pro­duk­te mit „beleg­ter Wir­kung“ soll­ten in den Apo­the­ken ver­kauft wer­den. Der Bun­des­ge­richts­hof sieht das in einem gera­de ergan­ge­nen Grund­satz­ur­teil deut­lich anders (BGH, Urteil vom 24.7.2014 – Az. I ZR 221 … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)