Staat gegen Alternativmedizin: Wann wird die Homöopathie verboten?

Die Gesund­heits­wirt­schaft Deutsch­land ist unser größ­ter Wirt­schafts­zweig und setzt weit über eine 500 Mil­li­ar­den Euro im Jahr um. Der größ­te Teil der Gesund­heits­aus­ga­ben bei uns wird von den Kran­­ken­­kas­­sen-Mit­­­glie­­dern auf­ge­bracht (knapp 200 Mil­li­ar­den Euro pro Jahr). Nahe­zu unkon­trol­liert von Par­la­ment und Regie­rung ent­schei­det seit 2004 der Gemein­sa­me Bun­des­aus­schuss (G-BA) über die­se Geld­flüs­se des gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen­sys­tems … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Fieber ist gesund; Fieberunterdrückung tötet zehntausende Menschen weltweit

„Fie­ber ist eine über­flüs­si­ge und unan­ge­neh­me Kör­per­re­ak­ti­on bei Infek­tio­nen“, fin­det die moder­ne Medi­zin und ver­ord­net mil­li­ar­den­fach Fie­ber­sen­ker (Anti­py­re­ti­ka) wie Aspi­rin (Ace­tyl­sa­li­cyl­säu­re), Ibu­profen oder Par­acet­amol. Die Natur­me­di­zin hat dies immer abge­lehnt und gesagt: „Fie­ber ist eine kör­per­ei­ge­ne Heil­re­ak­ti­on, die uns hilft, Infek­te schnel­ler zu über­ste­hen“. Uner­war­te­te Schüt­zen­hil­fe für die Natur­me­di­zin kommt jetzt von kana­di­schen Wis­sen­schaft­lern der … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Kritik an der Biochemie nach Schüßler?

Aus Sicht vie­ler Kri­ti­ker sind die Bio­che­mie nach Schüß­ler und damit ver­wand­te Metho­den völ­li­ger Non­sen­se und gehö­ren in den Bereich medi­zi­ni­scher Schar­la­ta­ne­rie. So ler­nen wir es auch in dem auf­la­gen­star­ken Werk „Die ande­re Medi­zin“ der Stif­tung Waren­test, das hier in einem kur­zen Aus­zug zitiert wird (-> Zitat, sie­he unten). Was jedoch eine Ger­ma­nis­tin und Thea­ter­wis­sen­schaft­le­rin … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Pluralismus in der Medizin

So unver­söhn­lich und von ego­is­ti­schen Inter­es­sen gesteu­ert die poli­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung der­zeit oft ist, so unver­söhn­lich und hass­erfüllt ist auch die gesell­schaft­li­che Dis­kus­si­on um die „Rich­tig­keit“ von Medi­zin­schu­len: „Schul­me­di­zin“ gegen „Homöo­pa­thie“ ist ein aktu­el­les Bei­spiel. Dass die „Behaup­tung der Unwirk­sam­keit der Homöo­pa­thie im Hin­blick auf die publi­zier­te wis­sen­schaft­li­che Evi­denz nicht zutrifft und inso­fern als Aus­druck von … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Homöopathische Erstverschlimmerung: In der Praxis eher selten

„Erst­ver­schlim­me­rung“ – die­ses etwas böse klin­gen­de Wort beschreibt eine grund­le­gen­de Behan­d­­lungs-Erfah­­rung in der klas­si­schen Homöo­pa­thie nach Samu­el Hah­ne­mann. Näm­lich die vor­über­ge­hen­de Ver­schär­fung und oder das Wie­der­auf­fla­ckern von indi­vi­du­el­len Beschwer­den nach Beginn der Behand­lung mit einem rich­tig gewähl­ten homöo­pa­thi­schen Mit­tel. Die Erst­ver­schlim­me­rung wird von Homöo­pa­then als Aus­druck der kor­rek­ten Mit­tel­wahl und als Beginn einer erfolg­rei­chen Hei­lung … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Medizinische Fehler dritthäufigste Todesursache, ein Grund mehr für Naturmedizin

Wer Schü­ß­­ler-Sal­­ze ver­ord­net oder ver­wen­det, muss geis­tig ver­wirrt, von der Wis­sen­schaft völ­lig unbe­rührt oder bereit sein, für ein homöo­pa­thi­sches Nichts sinn­los Geld, lau­tet ein Glau­bens­satz der angeb­lich „kri­ti­schen“ Phar­­ma-Pos­­til­­le „Gute Pil­len – schlech­te Pil­len“ (der bil­li­gen Kopie eines US-Vor­­­bil­­des). Bit­ter stößt dabei die Igno­ranz der angeb­li­chen Fach-Redak­­teu­­re auf, die sich ein­sei­tig für die oft men­schen­ver­ach­ten­de … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Orphanisierung oder der große Reibach der Pharmaindustrie

Vie­le gesetz­li­che Anstren­gun­gen sol­len die Kos­ten­ex­plo­si­on bei Medi­ka­men­ten stop­pen. Die­se Hoff­nung ist aber – beson­ders bei den super­teu­ren, neu­en Medi­ka­men­ten – nicht in Erfül­lung gegan­gen. Bei die­sen wer­den heu­te schnell mal jähr­li­che Behand­lungs­kos­ten von 100.000 Euro pro Pati­ent erreicht und über­schrit­ten. Ein Grund ist die soge­nann­te „Orpha­ni­sie­rung“. Das eng­li­sche Wort „orphan“ bezeich­net ein Wai­sen­kind, „Orphan-Arz­n­ei­­mi­t­­tel“ … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Störche, Geburtenrate, Homöopathie, Verschwörungstheorie

Storch

Je mehr Stör­che es gibt, des­to mehr (ambu­lan­te) Gebur­ten wer­den regis­triert, konn­ten schon vor Jahr­zehn­ten zwei inter­na­tio­nal beach­te­te Stu­di­en aus Deutsch­land „bele­gen“ [1]. Selbst posi­tiv gestimm­te Stor­chen­freun­de wer­den erken­nen, dass hier die Leser­schaft mit einer „Schein­kor­re­la­ti­on“ aufs Feins­te unter­hal­ten wur­de. Sol­che Schein­kor­re­la­tio­nen wer­den in der Wis­sen­schaft über­wie­gend ver­wen­det, um die Öffent­lich­keit mit ideo­lo­gi­schen oder Pro­­­pa­­gan­­da-Inhal­­ten zu … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Homöopathie als Phänomenologie der Medizin

Vor­be­mer­kung: Immer wie­der mal stol­pe­re ich über Arbei­ten zur Homöo­pa­thie, zur Bio­che­mie nach Schüß­ler oder ande­ren kom­ple­men­tär­me­di­zi­ni­schen Ver­fah­ren. Das 2003 erschie­ne­ne Büch­lein von Bet­ti­na Ber­ger „Krank­heit als Kon­struk­ti­on“ hat es beson­ders in sich [1]. Als Nicht-Medi­­­zi­­ne­­rin und Geis­tes­wis­sen­schaft­le­rin hat sie ver­sucht, sich dem jahr­hun­der­te­al­ten Phä­no­men der Homöo­pa­thie zu nähern. Beson­ders ein kur­zer Abschnitt (unten zitiert) … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Homöopathie-Skepsis durch einen Satiriker

Meerkatzen

Ein als „Sati­ri­ker“ titu­lier­ter „reli­gi­ons­kri­ti­scher Akti­vist“ scheint für das neue Ske­p­­ti­­ker-Jugend­­­ma­­ga­­zin „Dubi­to“ qua­li­fi­ziert zu sein, einen Ver­riss der Homöo­pa­thie zu ver­fas­sen. Der für Jugend­li­che gedach­te Text bie­tet ledig­lich die übli­chen, hier und dort zusam­men geklau­ten Platt­hei­ten der her­kömm­li­chen Homöo­pa­thie-Kri­ti­ker. Wel­chen Zugang zu intel­li­gen­ten Ein­wän­den „gegen“ die Homöo­pa­thie soll­te der jun­ge Autor denn auch haben – … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)