Magengeschwür (1925)

Von Dr. med. Kon­rad Grams, Arzt in Ber­lin (1925). Wesen und Anzei­chen. Das run­de Magen­ge­schwür ist eine häu­fi­ge Erkran­kung des jugend­li­chen Alters. Am häu­figs­ten kommt es zwi­schen dem 15. bis 30. Lebens­jah­re vor. Es ent­wi­ckelt sich infol­ge stän­di­ger Rei­zung der Magen­schleim­haut durch über­mä­ßi­ge Abson­de­rung von Salz­säu­re. Beson­ders dis­po­niert zu Magen­ge­schwür sind bleich­süch­ti­ge, blut­ar­me und tuber­ku­lö­se … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Beschwerden & Bicomplexmittel

Anwen­dungs­ge­biet Mit­tel Abführ­mit­tel Miss­brauch von JSO Bicom­plex 1 (Abführ­mit­tel) Abneh­men Aus­schei­dung ver­bes­sern JSO Bicom­plex 24 (Aus­schei­dungs­mit­tel) Fas­ten­kur beglei­ten JSO Bicom­plex 9 (Gicht- und Rheu­ma­tis­mus­mit­tel) Abszes­se JSO Bicom­plex 14 (Geschwür­mit­tel) Abwehr­schwä­che JSO Bicom­plex 15 (Hus­ten­mit­tel) Abwehr­stei­ge­rung bei Blut­ar­mut JSO Bicom­plex 2 (Blut­mit­tel) bei Schleim­haut­schwä­che JSO Bicom­plex 21 (Schleim­haut­mit­tel) bei lympha­ti­scher Schwä­che JSO Bicom­plex 23 (Kon­sti­tu­ti­ons­mit­tel) After­ju­cken … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Naturmedizinische Optionen bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren (Ulcus ventriculi et duodeni)

Schmer­zen im Ober­bauch sind nicht nur unan­ge­nehm und belas­tend. Sie kön­nen auch ein Warn­si­gnal dafür sein, dass mit unse­rer Gesund­heit etwas in Unord­nung gera­ten ist. Schmer­zen soll­ten des­halb immer ernst genom­men wer­den und ärzt­lich abge­klärt wer­den. Häu­fi­ge Ursa­chen für Ober­bauch­schmer­zen sind Sod­bren­nen (Reflux­krank­heit, sie­he Bei­trag „Natur­me­di­zin bei Sod­bren­nen und Reflux­krank­heit“), Ent­zün­dun­gen der Magen­schleim­haut (Gas­tri­tis) sowie Magen- oder … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Die Heilung der Schlaflosigkeit

Ein Trost­buch für Schlaf­lo­se und Ner­vö­se von Dr. med. Kon­rad Grams bio­che­mi­scher Arzt und Arzt für See­len­lei­den aus der Rei­he: Die bio­che­mi­sche Haus­bi­blio­thek Nr. 3 Regens­burg 1922 Engel­apo­the­ke Regens­burg J. Sonn­tag Homöo­pa­thi­sches Medi­­­zi­­nal- und Export­ge­schäft J. Sonn­tag. Ver­lags­buch­hand­lung. Regens­burg. Mei­ner Toch­ter Ilse gewid­met. Dr. med. Kon­rad Grams. Inhalts­ver­zeich­nis: Die Hei­lung der Schlaf­lo­sig­keit An die gro­ße Gemein­de der Schlaf­lo­sen All­ge­mei­nes … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Selbsthilfe mit Schüßler-Kombiarzneien: Die Bicomplex-Antworten auf die sieben Sommer-Gefahren

Immer­hin fünf Pro­zent aller Urlau­ber (=einer von zwan­zig!) wer­den in den Feri­en krank. Doch auch unab­hän­gig vom Urlaub kann der Som­mer zur Gesund­heits­be­las­tung wer­den. „Näm­lich dann“, sagen All­ge­mein­me­di­zi­ner, „wenn Men­schen unvor­be­rei­tet sind, zum Bei­spiel ohne Gewöh­nung, zu lan­ge in die Son­ne gehen oder die kur­zen Näch­te mit ihrer Gefahr der Schlaf­lo­sig­keit unter­schät­zen“. Das Gute: Vie­len … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Intervall-Fasten: Die Option für gesundes Gewicht und langes Leben

Inter­mit­tie­ren­des oder Inter­­vall-Fas­­ten – also frei­wil­li­ger Ver­zicht auf Essen und Trin­ken (Aus­nah­me Was­ser) ein­mal pro Woche – hat zahl­rei­che gesund­heit­li­che Vor­tei­le. Bis­he­ri­ge For­schun­gen zei­gen, dass ent­spre­chen­de „heil­sa­me“ Stof­f­­wech­­sel-Pro­­­gram­­­me tief in unse­rem Erb­gut ver­an­kert sind. Regel­mä­ßig durch­ge­führt, unter­stützt Inter­­vall-Fas­­ten die vor­beu­gen­de Gesund­heits­pfle­ge und hilft beim lang­fris­ti­gen Abneh­men und Gewichts­er­halt. Und: Inter­­vall-Fas­­ten ist eine Anti-Aging-Maß­­nah­­me, ver­län­gert also … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Reizdarm – ein Millionenproblem

Mil­lio­nen Men­schen lei­den bei uns (bis 20%) unter der Rei­z­­darm-Erkran­­kung („Rei­z­­darm-Syn­­­drom“, RDS). Wegen zumeist feh­len­der kör­per­li­cher Ver­än­de­run­gen wie Ent­zün­dun­gen, Schwel­lun­gen oder Blut­ver­än­de­run­gen tun vie­le Ärz­te die Erkran­kung als „ein­ge­bil­det“ ab, der Spie­gel zähl­te sie sogar zu den „erfun­de­nen Krank­hei­ten“ (Nr. 33, Aug. 2003). Die Betrof­fe­nen selbst lei­den jedoch meist sehr unter ihren Beschwer­den (schmerz­haf­ter Durch­fall, … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Naturmedizin bei zahnbedingten Beschwerden

Ein strah­len­des Lächeln mit gesun­den Zäh­nen ist attrak­tiv. Für die meis­ten Men­schen spie­gelt es Gesund­heit und Schön­heit wider. In die­sem Fal­le ent­spricht das natür­li­che Emp­fin­den sogar wis­sen­schaft­li­chen Tat­sa­chen: Denn For­scher stell­ten fest, dass sich die Zahn­ge­sund­heit wesent­lich auf den gesam­ten mensch­li­chen Orga­nis­mus aus­wirkt. Ent­spre­chend kön­nen zum Bei­spiel feh­len­de oder kran­ke Zäh­ne die Ursa­che für Tin­ni­tus, … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Heuschnupfen: Heilungsimpulse durch Komplex-Biochemie

Früh­ling, Son­ne, Wind … Die Bäu­me, Büsche oder Grä­ser bewe­gen sich leicht im früh­lings­haf­ten Son­nen­schein hin und her, es wird immer wär­mer. Ide­al zur Ver­brei­tung des Blü­ten­stau­bes (Pol­len), der Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land all­jähr­lich zur Qual wird (etwa 20% der Men­schen lei­den unter all­er­gi­schem Heu­schnup­fen). Aus­lö­ser sind Pol­­len-Eiwei­­ße, die in Kon­takt mit der von Augen … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)

Rheuma: Beweglichkeit herstellen ist am wichtigsten

„Schmer­zen an stän­dig wech­seln­den Loka­li­tä­ten des Kör­pers“, ein so genann­tes „Flie­ßen der Schmer­zen“, stan­den Pate bei der Namens­ge­bung Rheu­ma. Der grie­chi­sche Aus­druck „rheo“ = „ich flie­ße“ oder „ich strö­me“ weist über den grie­chi­schen Sinn­spruch „pan­ta rhei“ = „alles fließt“ in Rich­tung der natur­me­di­zi­ni­schen Behand­lung: Denn sobald alles im Fluss ist, fin­det die Krank­heit nicht mehr … (hier ankli­cken zum Weiterlesen)