News

Fieber ist gesund; Fieberunterdrückung tötet zehntausende Menschen weltweit

Bicomplex Newsletter Januar 2014

„Fieber ist eine überflüssige und unangenehme Körperreaktion bei Infektionen“, findet die moderne Medizin und verordnet milliardenfach Fiebersenker (Antipyretika) wie Aspirin (Acetylsalicylsäure), Ibuprofen oder Paracetamol. Die Naturmedizin hat dies immer abgelehnt und gesagt: „Fieber ist eine körpereigene Heilreaktion, die uns hilft, Infekte schneller zu überstehen“. Unerwartete Schützenhilfe für die Naturmedizin kommt jetzt von kanadischen Wissenschaftlern der McMasters-Universität in Hamilton/Kanada. Nach ihrer Analyse führen Fiebersenker bei Erkältungswellen, Grippe-Epidemien oder anderen Infektionskrankheiten zu einer erheblichen Steigerung der Ansteckungsgefahr und Sterblichkeit in der betroffenen Bevölkerung.

Allein bei der saisonalen Grippewelle (Influenza), die bei uns immer gegen Januar/Februar beginnt, kommt es demzufolge zu einer Steigerung der Grippetoten um rund fünf Prozent. In Deutschland wären dies – je nach Influenzaverlauf – einige hundert bis zu 1.200 Tote pro Jahr, die alleine auf Fiebersenker-Einsatz zurückzuführen sind. Und die vermeidbar gewesen wären, hätten Ärzte und Patienten auf den exzessiven Einsatz von Fiebersenkern verzichtet. Ursache für den tödlichen Effekt: Fiebersenkende Antipyretika verstärken die Freisetzung von krankmachenden Viren aus infizierten Körperzellen. Natürliches Fieber verstärkt und beschleunigt hingegen die in der Evolution entstandenen Heilungsreaktionen, die nach einer Infektion durch Viren, Bakterien oder Pilze einsetzen („heilendes Fieber“).

Millionen von Menschen in Deutschland ist die Fähigkeit natürlich und spontan mit heilendem Fieber zu reagieren, schon als Kind „abtrainiert“ worden. Eben durch den Einsatz von Fiebersenkern, zum Beispiel oft als „Fieber-Zäpfchen“. Dies mag im Einzelfall nicht besonders schlimm sein. Angemessene Heilungsreaktionen mit Fieber sind jedoch auch notwendig, um zum Beispiel die Gefahr durch Krebszellen zu bannen, die im Körper ständig vorkommen.

Jedes Training der Fieberreaktion beginnt mit dem Verzicht auf Fiebersenker, wozu auch die große Gruppe der antientzündlichen, „nicht-steroidalen“ Antirheumatika (NSAR) gehören (Ausnahme sind natürlich Rheumapatienten, bei denen NSAR wesentlich für eine erfolgreiche Therapie sind). Wechselwarme Kalt- und Warmwasser-Anwendungen nach Kneipp gehören auch zum Programm. Ganz wichtig ist der Schlaf in wenig geheizten Schlafzimmern. Naturheilkundliche Arzneimittel, wie das Fiebermittel (JSO Bicomplex 6, PZN 0544875, in jeder Apotheke und Versandapotheke erhältlich), stimulieren unsere Selbstheilungskraft. So können verloren gegangen geglaubte Fähigkeit unseres Organismus erneut wieder erwachen – zum Beispiel eben die Fähigkeit, heilende Fieber zu bekommen.

Autor
• Rainer H. Bubenzer, Gesundheitsberater, Bicomplexe.Heilpflanzen-Welt.de
Quelle
• Earn DJ, Andrews PW, Bolker BM: Population-level effects of suppressing fever. Proc Biol Sci. 2014 Jan 22;281(1778):20132570.