News

Abnehmen: Wunder-Diäten, Wunder-Mittel – was es nicht alles gibt!

Bicomplex Newsletter Juli 2013

Der Büchermarkt schwappt über mit vielversprechenden Anleitungen und marktschreierischen Informationen über angeblich „endgültig erfolgreiches, nachhaltiges Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt“. Hätten die AutorInnen tatsächlich erfolgreiche Methoden anzubieten, gäbe es in Deutschland sicher keine Übergewichts-Epidemie mehr! Das Gleiche gilt für die ewig gleichen Hoffnungsträger auf dem Pharmamarkt, bei den Nahrungs-Ergänzungsmitteln oder irgendwelchen technischen Gerätschaften, Heilsteinen, Hypnoseübungen oder teilweise beeindruckenden Gurus der Abnehm-Szene. Nichts davon wirkt häufiger als gerade mal im Einzelfall, der Rest ist einfach nur Müll zum Geldschneiden. Klar, auch hier gilt, würde irgendwas wirklich funktionieren, hätte sich der Erfolg schon längst herumgesprochen, weltweit. Wunder-Diäten, die nur bei Ausgewählten wirken, die oft dann noch sehr viel Geld dafür hingelegt haben, gibt es eben nicht.

Warum dies so ist, wird in einem neuen Beitrag bei „bicomplexe.heilpflanzen-welt.de“ besprochen (Link siehe unten). Kurz: Wer falsche Fragen stellt, bekommt zumeist keine richtigen Antworten. Auch in der Übergewichts-Wissenschaft nicht.

Wer die richtigen Fragen stellt, dessen Chance auf richtige Antworten steigt hingegen erheblich. Auch bei der Frage nach Ursache und Behandlung von Übergewicht. Beispiel: Wird deutliches Übergewicht als gesundheitliche Störung, als Krankheit aufgefasst, bekommen tiefgreifende Therapien, die hier heilend eingreifen, eine ganz neue Bedeutung. Auch hierzu finden Sie in dem unten verknüpften Beitrag Hinweise (Heilfasten, Intervall-Fasten).

Moderne Überlegungen deuten auf ein radikal geändertes Verständnis von Übergewicht hin. Nicht „Besessenheit durch einen bösen Hüftspeck-Geist“, nicht „erfüllt von endloser Disziplinlosigkeit mit Überessen“, nicht „persönliche, grenzenlose Faulheit mit Bewegungsmangel“ und andere Vorwürfe an den Einzelnen mit einem Übergewichtsproblem stehen mehr im Vordergrund. Sondern die Verursachung einer tiefgreifenden, chronischen Gesundheitsstörung, deren häufigste Ursachen ganz und gar nicht in individueller Schuld (oder christlicher Ur-Schuld) begründet sind. Sondern zum Beispiel in einer krankmachenden Umwelt und von der hierdurch erzwungenen krankmachenden Lebensweise.

Neu ist, dass die Altersforschung in den USA radikal neue Einsichten gebracht hat. Im letzten Newsletter wurde bereits über das Intervall-Fasten berichtet. Die „frohe Botschaft“ ist in Deutschland jedoch nicht angekommen. Hunderte von Büchern und Ratgebern zu Intervall-Fasten gibt es auf dem amerikanischen Buchmarkt. In Deutschland kein einziges. Eigentlich ist das auch nicht nötig, weil das Verfahren so einfach ist, dass alle Interessierten es sofort anwenden können (Hinweise dazu finden Sie ebenfalls in dem verknüpften Beitrag). So einfach, dass halbwegs gesunde Menschen es sofort ausprobieren können.

So schließt sich der Kreis: Wenn Intervall-Fasten funktioniert, warum dann noch eine Schüßler-Biosalz-Kombination zusätzlich einnehmen, zum Beispiel JSO-Bicomplex 24 (das „Ausscheidungsmittel“)? Die Antwort ist einfach: Intervall-Fasten ist eine naturheilkundliche Maßnahmen, bei der unsere Selbstheilungskraft die eigentliche Arbeit macht. Das Fasten oder das Ausscheidungsmittel können hierbei nur Impulse geben und unterstützend helfen. Wenn Sie möchten, probieren Sie es doch einfach aus (und berichten mir in einigen Monaten über die Auswirkungen).

Autor
• Rainer H. Bubenzer, Gesundheitsberater, Bicomplexe.Heilpflanzen-Welt.de
Weiterführende Informationen
Intervall-Fasten für Gesundheit und Körpergewicht.