Heilmittel

Das Magenmittel 2 (JSO Bicomplex 17, PZN 00544987)

So ist das Schüßler-Kombipräparat zusammengesetzt

So wirkt das Magenmittel 2

Das Magenmittel 2 kräftigt das zu schwache Gewebe des Magens und sorgt so für mehr Elastizität. Es wirkt beruhigend auf die bereits chronisch überanstrengten Magennerven und -muskeln.

Daher ist es das Hauptmittel für eine allgemeine Schwäche des Magens, die sich zum Beispiel mit nachlassendem Appetit vor allem bei älteren Menschen, aber auch in Form einer chronischen Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) äußern kann.

Eine chronische Gastritis kann über Jahre hinweg für den Betroffenen völlig beschwerdefrei verlaufen. Sie kann ausgelöst werden durch eine zu geringe Salzsäureproduktion im Magen, aber auch durch eine Besiedlung des Magens mit einem bestimmten Bakterium (Helicobacter pylori). Ebenso durch Medikamente, Alkohol oder Nikotin. Im Gegensatz zur akuten Form ist die chronische Magenschleimhautentzündung durch einen Mangel an ausreichender Magensäure gekennzeichnet. Das produzierende Gewebe in der Mageninnenwand ist durch eine bereits lange Zeit anhaltende Überforderung geschwächt und erschlafft. Darum liefert das Magenmittel 2 eher stärkende und anregende Reize, während das Magenmittel 1 eher beruhigt und die Übersäuerung reduziert.

Das Magenmittel 2 kommt bei Magensymptomen zum Einsatz, die auf einen Mangel an Magensäure schließen lassen: Magendruck, Völlegefühl nach dem Essen, eine Unverträglichkeit von sauren und fetten Speisen, sowie Blähungen, die eher in Verbindung von Durchfällen auftreten.

Bewährte Einsatzmöglichkeiten des Magenmittels 2

Appetitlosigkeit

Das kurzzeitige Fehlen von Appetit auf jegliche Speisen kann immer mit einer akuten Infektion einhergehen, ebenso ist ein nachlassender Appetit bei alten Menschen typisch. Eine unerklärlich, länger anhaltende Appetitlosigkeit sollte hingegen auf jeden Fall von einem Arzt oder Heilpraktiker abgeklärt werden, denn sie ist immer in Verbindung mit anderen Symptomen zu beurteilen. Auch die Psyche spielt beim Thema Essen eine wichtige Rolle.

Appetitlosigkeit kann Symptom einer allgemeinen Magen- und Verdauungsschwäche sein. Dann kann das Magenmittel 2 in Kombination mit dem Darmmittel (JSO Bicomplex 3) allgemein stärkend auf den Magen-Darm-Trakt wirken.

Chronische Gastritis

Eine chronische Gastritis geht in der Regel mit einem Mangel von Magensäure einher. Das Magenmittel 2 wirkt antientzündlich und regenerierend auf die Magenschleimhaut und regt die Bildung von Magensäure an.

Hinweis

Bei einer chronischen Entzündung der Magenschleimhaut: In diesem Fall kann eine Behandlung von mindestens einem halben Jahr erforderlich sein und sollte mit einem erfahrenen Therapeuten besprochen werden.

Blähungen

Eine verminderte Produktion von Magensäure führt zu einem Völlegefühl nach dem Essen sowie Blähungen, die eher in Verbindung mit Durchfällen auftreten. Das Magenmittel 2 beseitigt die Verdauungsschwäche und regt die Magennerven und -muskulatur wieder an.

Bei starken Blähungen kann auch das Krampfmittel (JSO Bicomplex 5) Linderung verschaffen.

Zu niedriger Blutdruck (Hypotonie)

Eine Unterfunktion des Magens und die verminderte Spannung in den Gefäßen kann auch Grund für einen zu niedrigen Blutdruck sein. Typisch ist dann zum Beispiel Müdigkeit nach dem Essen. In diesem Fall ist das Magenmittel 2 zu empfehlen.

Dosierung

Im Fall chronischer Beschwerden eines zu schwachen Magens wie oben beschrieben wird eine Behandlung für die Dauer von mindestens sechs Monaten empfohlen und zwar mit einer Dosierung von dreimal täglich zwei Tabletten.

In diesen Fällen wirkt das Magenmittel 2 unterstützend

Auch bei einer Anämie kann das Magenmittel 2 angezeigt sein, denn für die Aufnahme von für das Blut wichtigem Eisen über die Nahrung sind spezielle Faktoren in den Magensäften notwendig. Sind diese nicht in ausreichendem Maß vorhanden, muss Eisen zugeführt werden. In diesem Fall gehört die Behandlung in erfahrene therapeutische Hände.

Auf einen Blick: das Magenmittel 2

  • kräftigt schwaches Magengewebe
  • bringt Spannung und Elastizität zurück
  • wirkt beruhigend auf einen chronisch gereizten Magen
  • steigert die Magensäureproduktion
  • wirkt einem Säuremangel vor
  • steigert den Appetit