Heilmittel

Das Magenmittel 1 (JSO Bicomplex 16, PZN 00544970)

So ist das Schüßler-Kombipräparat zusammengesetzt

So wirkt das Magenmittel 1

Das Magenmittel 1 beruhigt einen überreizten Magen und harmonisiert die Funktion der Magenschleimhaut. Es reduziert die Übersäuerung des Magens langfristig und nachhaltig durch seine basenbildende Wirkung. Zusätzlich regt es speziell die Ausscheidung saurer Stoffwechselprodukte an und stärkt die generelle Entgiftung über Leber, Galle, Darm und Niere.

Daher ist es das Hauptmittel für alle Symptome einer Übersäuerung des Magens.

Der Magen ist ein zentraler Ort für die Gesundheit eines Menschen. Denn die Nahrungsaufnahme und Verwertung ist im wahrsten Sinne des Wortes überlebenswichtig. Doch gleichzeitig ist der Magen ein sehr sensibles Organ, das stark auf Stress oder eine einseitige Ernährung, mit zu viel Kaffee und Zucker, reagiert. Nämlich mit einer Überproduktion von Magensäure. Diese Übersäuerung ist die Folge einer Überreizung und Übererregung der Nerven und Muskeln des Magens.

Das Magenmittel 1 hilft daher auch bei einem sauren und bitteren Mundgeschmack, saurem Aufstoßen, Sodbrennen oder Übelkeit. Es kann auch bei einer nur kurzzeitigen Überforderung des Magens nach einem deftigen Festessen, zu dem viel Alkohol getrunken wurde, eingenommen werden.

Bewährte Einsatzmöglichkeiten des Magenmittels 1

Magen-Darm-Infekte mit Übelkeit

Übelkeit und eventuell Erbrechen sind typische Symptome eines akuten Infekts oder einer Unverträglichkeit der gegessenen Speisen. Das Magenmittel 1 beruhigt die Magenschleimhaut.

Treten zudem starke Darmbeschwerden auf, wie Blähungen oder Durchfall, kann das Magenmittel 1 mit dem Darmmittel (JSO Bicomplex 3) im Wechsel eingenommen werden.

Hinweis

Vorsicht, wenn Blut erbrochen wird oder sich das Erbrechen nicht lindern lässt. Dann bitte umgehend zum Arzt!

Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

Bei einer Magenschleimhautentzündung unterscheidet man zwischen akut und chronisch (dazu siehe Magenmittel 2). Eine akute Gastritis entsteht meist durch übermäßigen Alkohol- oder Nikotingenuss, Medikamente oder auch Infektionen und Lebensmittelvergiftungen. Die Symptome sind Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen sowie ein Druckgefühl in der Magengegend.

Bei einer akuten Gastritis liegt in der Regel eine Überproduktion von Salzsäure im Magen vor, daher ist das Magenmittel 1 angezeigt. Es harmonisiert die Funktion der Magenschleimhaut.

Hinweis

Beim Verdacht einer Gastritis sollten Sie sich auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen. Denn es sollte abgeklärt werden, ob es sich um eine akute oder chronische Form handelt. Auch ist es wichtig bei der Therapie auf eine magenschonende Diät zu achten und evtl. die Ernährungsgewohnheiten umzustellen.

Sodbrennen

Sodbrennen wird dadurch verursacht, dass kleine Mengen des Mageninhalts zurück in die Speiseröhre fließen, die sehr säurehaltig und aggressiv sind. Typisch sind brennende Schmerzen hinter dem Brustbein und saures Aufstoßen.

Dosierung

Bei akuter Übelkeit oder starkem Sodbrennen: alle zehn Minuten zwei Tabletten einnehmen.

Bei einer Magenschleimhautreizung: Die empfohlene Dosierung ist im Akutzustand alle zehn Minuten zwei Tabletten, für die Langzeitbehandlung dreimal täglich zwei bis drei Tabletten.

In diesen Fällen wirkt das Magenmittel 1 unterstützend

Auch eine Neigung zu Durchfällen kann mit einer Übersäuerung des Magens zusammenhängen, und eine Kombination aus Magenmittel 1 und Darmmittel (JSO Bicomplex 3) hilfreich sein.

Zusammen mit dem Nerven- und Gehirnmittel (JSO Bicomplex 19) ist das Magenmittel 1 gut einsetzbar bei einem so genannten nervösen Magen. Personen reagieren auf Stress oder relativ kleine Herausforderungen des Lebens regelmäßig mit starken Magensymptomen.

Auf einen Blick: das Magenmittel 1

  • beruhigt die überreizte Magenschleimhaut
  • harmonisiert die Produktion der Magensäfte
  • wirkt einer Übersäuerung entgegen
  • stärkt die Entgiftung über Leber, Darm und Nieren