Heilmittel

Das Drüsenmittel (JSO Bicomplex 4, PZN 00544852)

So ist das Schüßler-Kombipräparat zusammengesetzt

So wirkt das Drüsenmittel

Das Drüsenmittel wirkt Verhärtungen und Vergrößerungen von Drüsen im Körper entgegen. Es verbessert die Ernährung des Drüsengewebes und unterstützt gleichzeitig die Entgiftung der Drüsen. Daher ist es das Hauptmittel bei allen Störungen körpereigener Drüsen und umfasst in seiner Wirkung sowohl die Drüsen des lymphatischen als auch des hormonellen Systems.

Als lymphatisches System wird die Gesamtheit aller Lymphknoten und der den ganzen Körper durchziehenden Lymphbahnen bezeichnet. Zum Hormonsystem gehören zum Beispiel die Schilddrüse und die Nebennierenrinde, die angeregt durch entsprechende Botenstoffe aus dem Gehirn, für den Menschen lebenswichtige Hormone herstellen und auf diese Weise auf die Funktionen der Organe einwirken.

Mit geschwollenen Lymphknoten, Hals- oder Rachenmandeln reagiert der Körper auf akute Infekte. Die Schwellungen sind ein Zeichen dafür, dass die Immunabwehr auf Hochtouren läuft. Vor allem bei Kindern ist das lymphatische System oft gefordert, weil sie alle Erreger erst einmal kennen lernen müssen.

Die Hormone der Schilddrüse haben entscheidenden Anteil an einem funktionierenden Stoffwechsel und Wachstum und sind für den Menschen lebensnotwendig. Das Drüsenmittel kommt daher vor allem bei allen Störungen der Schilddrüse, sei es nun eine Über- oder eine Unterfunktion und der damit zusammenhängenden Bildung eines Kropfs (Struma), zum Einsatz.

Bewährte Einsatzmöglichkeiten des Drüsenmittels

Neigung zu geschwollenen Lymphdrüsen

Menschen mit einer generellen Neigung zu übersteigerten lymphatischen Reaktionen erkälten sich sehr leicht. Typische Zeichen einer so genannten lymphatischen Konstitution sind chronischer Schnupfen, wiederholte Bronchitis oder Mittelohrentzündungen, wiederkehrende Schwellungen der Lymphknoten am Hals oder der Mandeln. In diesem Fall ist eine längerfristige Behandlung mit dem Drüsenmittel ratsam.

Kommt es zu Eiterungen oder Geschwüren der betroffenen Lymphdrüsen ist eine Kombination mit dem Geschwürmittel (JSO Bicomplex 14) sinnvoll.

Unterstützend bei einer akuten Entzündung, die evtl. auch mit Fieber einhergeht oder sehr heftige Symptome macht, kann das Drüsenmittel im Wechsel mit dem Fiebermittel (JSO Bicomplex 6) eingenommen werden.

Schilddrüsenstörungen

Eine Störung der Schilddrüsenfunktion kann viele verschiedene Symptome haben, so kann etwa eine Vergrößerung der Schilddrüse (Struma), im Volksmund auch Kropf genannt, sowohl von einer Unter- als auch eine Überfunktion ausgelöst werden, aber auch bei einer völlig normalen Funktion der Drüse auftreten.

Hinweis

Entgleisungen des Schilddrüsenstoffwechsels können lebensbedrohlich werden. Ein Schilddrüsen-Patient muss von einem Endokrinologen behandelt und begleitet werden, da eventuell Hormone in Tablettenform eingenommen werden müssen. In einem solchen Fall kann das Schüßler-Kombipräparat begleitend, aber auf keinen Fall ausschließlich eingesetzt werden.

Dosierung

Bei akuten Beschwerden können bis zur Besserung alle zehn Minuten ein bis zwei Tabletten eingenommen werden; zur nachfolgenden Behandlung drei- bis viermal täglich ein bis zwei Tabletten.

Für eine längerfristige Therapie über mehrere Wochen können drei- bis viermal täglich zwei bis drei Tabletten eingenommen werden.

Bei Babys und Kleinkindern sowohl im akuten Fall als auch zur längerfristigen Behandlung drei- bis viermal täglich eine Tablette, aufgelöst in Wasser, verabreichen. Bei größeren Kindern kann die Dosierung auf zwei Tabletten bei gleicher Häufigkeit erhöht werden.

In diesen Fällen wirkt das Drüsenmittel unterstützend

Aufgrund seiner positiven Wirkung auf das lymphatische System und damit auf die körpereigene Abwehr, ist das Drüsenmittel auch im Falle von allergisch bedingten Erkrankungen einsetzbar. Häufige Einsatzgebiete sind zum Beispiel ein Heuschnupfen oder Ausschläge der Haut. Denn in diesen Fällen kommt es zu einer Überreaktion des Immunsystems.

Bei einer allergisch bedingten Bindehautentzündung unterstützt das Drüsenmittel die Augenbindehaut bei der Regeneration.

Auf einen Blick: das Drüsenmittel

  • beugt Verhärtungen vor
  • wirkt Drüsenschwellungen entgegen
  • verbessert die Ernährung von Drüsengewebe
  • unterstützt die Entgiftung