Heilmittel

Das Abführmittel (JSO Bicomplex 1, PZN 00544817)

So ist das Schüßler-Kombipräparat zusammengesetzt

So wirkt das Abführmittel

Das Abführmittel wirkt sich positiv auf die Tätigkeit des Darms und seine Ausscheidungsfunktion aus. Daher ist es das Hauptmittel bei einer Verstopfung (Obstipation) oder einer allgemein trägen Darmtätigkeit. Das Kombipräparat sorgt für mehr Straffheit im Gewebe und fördert die Tätigkeit des Arbeitsgewebes im Darm.

Der Darm ist nicht nur der Ort im Körper, an dem die zugeführten Nährstoffe in den Blutkreislauf aufgenommen werden, sondern auch der Ort, an dem viele schädliche, giftige oder unbrauchbare Stoffe aussortiert werden. Daher ist der Darm sehr wichtig für die körpereigene Immunabwehr.

Doch nicht erst bei einer vorliegenden Verstopfung, sondern auch bereits vorbeugend bei einer allgemein trägen Verdauung, hilft das Mittel dem Darm auf die Sprünge. Denn was der Darm nicht ausscheidet, lagert sich im Körper ab und führt so zu einer „Vergiftungssituation“: Eine träge Verdauungs- und Ausscheidungsfunktion im Körper führt zu einem Rückstau im lymphatischen Gewebe und im venösen System, ebenso in der Leber und in der Haut. Das Abführmittel regt die Entgiftung an, hilft Schlacken, die sich im Körper angestaut haben, auszuscheiden.

Bewährte Einsatzmöglichkeiten des Abführmittels

Verstopfung (Obstipation)

Grob gesagt hat ein erwachsener Mensch einmal täglich geformten Stuhlgang. Je nach Ernährung und individueller Veranlagung können Abweichungen durchaus als völlig normal gelten. In den meisten Fällen liegen die Ursachen für eine verzögerte Darmentleerung in mangelnder Bewegung und einer sehr einseitigen und ballaststoffarmen Ernährung. Deshalb sollten diese beiden Aspekte auf jeden Fall bei der Therapie mit berücksichtigt werden.

Das Abführmittel wirkt nicht unmittelbar abführend, vielmehr bringt es den trägen Stuhlgang in Gang, indem es die Darmschleimhaut und die Darmbewegungen normalisiert. So wird eine Verstopfung ursächlich und langfristig anhaltend behandelt.

Dosierung

Dreimal täglich zwei bis drei Tabletten über mehrere Tage einnehmen, bis sich der Stuhlgang wieder normalisiert hat. Bei einer bereits länger anhaltenden Darmträgheit auch länger.

In diesen Fällen wirkt das Abführmittel unterstützend

Eine chronische Verstopfung kann aufgrund des oben beschriebenen Rückstaus ins venöse System des Körpers auch zu einer krampfaderähnlichen Erweiterung der Venen im Analkanal führen – zu so genannten Hämorrhoiden. Das Abführmittel ist bei einer kombinierten trägen Darmfunktion mit Hämorrhoiden oder einem Analschleimhautvorfall (Prolaps) angezeigt.

In diesem Zusammenhang kann es auch zu Afterjucken kommen, bei dem das Abführmittel ebenfalls helfen kann, wenn die Ursache durch einen Therapeuten abgeklärt wurde.

Auf einen Blick: das Abführmittel

  • kräftigt die Darmtätigkeit
  • reguliert die Erregbarkeit der Darmzellen
  • heilt gestörte Darmfunktionen