Grundlagen

Vereinte Heilkraft – die Schüßler-Kombipräparate

Vor über 80 Jahren entstand dann die Komplex-Biochemie mit der Verwendung so genannter Schüßler-Kombipräparate. Dieser neue Therapieansatz wurde vom Arzt Konrad Grams begründet. Im Jahr 1922 erschien erstmals sein „Handbuch der Komplex-Biochemie“, in dem er schreibt: „Unter Komplex-Biochemie verstehen wir die Vereinigung mehrerer Mineralsalze zu einem Mittel, welches zu den erkrankten Geweben oder dem erkrankten Körperteil in Beziehung steht. Es deckt gewissermaßen alle Krankheitserscheinungen der betreffenden Krankheit.“

Die Idee der Komplex-Biochemie ist es also, alle Stoffwechselvorgänge im Körper zu harmonisieren, in dem alle beteiligten Organe einer Körperregion oder -funktion berücksichtigt werden. Und das klappt, so war Grams der Ansicht, mit einer sinnvollen Mischung, in der sich die enthaltenen einzelnen Schüßler-Salze ergänzen und unterstützen, besser als mit einem, nur zu bestimmten Symptomen passenden einzelnen Mineralsalz. Es wird also der gesamte Organismus in die Behandlung mit einbezogen, um damit der Komplexität körperlicher Vorgänge gerecht zu werden.

Hergestellt und vertrieben wurden die von Grams entwickelten Kombipräparate von dem im Jahr 1923 gegründeten JSO-Werk. JSO steht für die Initialen des Gründers Johannes Sonntag. Der Produktname, unter dem die Schüßler-Kombipräparate heute in Apotheken erhältlich sind, lautet: JSO Bicomplex.