JSO Bicomplexmittel

JSO Bicomplex 3 – Darmmittel

Das Darmmittel normalisiert das physiologische Schleimhautmilieu des gesamten Intestinums und damit die Flora im Magen-Darm-Trakt. Es stabilisiert die Membranleistung in Bezug auf das Schlussleistennetz der Schleimhäute und fördert damit die RES-Funktion der Intestinalschleimhaut. Das Mittel wirkt akuten und chronischen Katarrhen entgegen. In diesem Zusammenhang werden auch lymphatische Stauungen und Darmschärfen in ihrer pathologischen Wirkung herabgestimmt.

Grundwirkungen der Einzelbestandteile

Zusammensetzung

  • Calcium phosphoricum D6
  • Kalium phosphoricum D6
  • Natrium phosphoricum D6
  • Natrium sulfuricum D6
  • jeweils 25 mg pro Tablette

Calcium phosphoricum D6
Das Mittel stabilisiert die Membranen der Verdauungsschleimhäute und wirkt damit gegen eine exsudative Gastroenteropathie.

Kalium phosphoricum D6
Als Energetikum der Verdauungsdrüsen normalisiert es Malabsorptionssyndrome und asthenische und nervöse Magen-Darm-Beschwerden.

Natrium phosphoricum D6
Das Mittel reguliert Säurekrämpfe, Ausscheidungskatarrhe und hyperkinetische Motilitätsstörungen.

Natrium sulfuricum D6
Durch die Förderung der Ausscheidung erhält es die Energie des Organismus. Es wirkt gegen Stockungen und Stauungen der Bauchlymphe und reinigt Leber und Milz.

Wirkmechanismus

JSO Bicomplex 3 normalisiert die Darmtätigkeit und die aus den Darmschleimhäuten extraepithelial entstandenen Drüsen wie der Leber und Bauchspeicheldrüse. Die Einwirkung ist primär und sekundär: Einerseits werden darmbedingte, andererseits durch Störungen anderer Ausscheidungsorgane bedingte Erkrankungen am Magen-Darm-Trakt günstig beeinflusst.

Wirkungsradius

Atemwege

  • Chronische Atemwegskatarrhe durch Schärfen
  • Foetor ex ore
  • Dyspnoe bei Meteorismus

Augen/Ohren/Sensorium

  • Xanthelasmen
  • Neigung zur Starbildung
  • Katarrhe durch gastroenterale Schärfen
  • Neigung zu Gersten- und Hagelkorn

Gastrointestinaltrakt

  • Verstärkte Neigung zu Gärungs- und Fäulnisprozessen
  • Meteorismus
  • Wechsel zwischen Diarrhö und Obstipation (Diarrhoea paradoxa)
  • Intestinale Harnsäureaffektionen („Darmgicht“)
  • Refluxösophagitis
  • Ausscheidungsgastritis mit Brennschmerzen
  • Proktitis mit Hämorrhoiden
  • Mastdarmerschlaffung
  • Afterjucken
  • Stockungen und Stauungen der Bauchlymphe
  • Dyscholie und Störungen der Fettverdauung
  • Dyskinesien der Gallenwege
  • Fettleber
  • Parasitenbefall des Darmes
  • Divertikulose und Divertikulitis
  • Dysbiose
  • Diarrhö
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Colica mucosa
  • Colon irritabile

Haut und Hautanhangsgebilde

  • Hautreizungen durch scharfe Absonderungen
  • Juckreiz
  • Übelriechende Schweiße
  • Starke Neigung zu Fußschweiß
  • Fettige und schuppende Kopfhaut und Haare

Herz/Gefäße/Blut/Nerven

  • Konsensuelle Erregung von Herz und Gefäßen, Palpitatio cordis
  • Hypertone Regulationsstörungen
  • Roemheld-Syndrom
  • Brust- und Kopfkongestionen, auch klimakterische

Lymphsystem

  • Lymphatisch-wässrige Ansammlungen im Abdomen

Muskulatur/Gelenke

  • „Säurekrämpfe“ und Muskelkater durch verminderte Ausscheidung
  • Abdominell bedingte rheumatoide Beschwerden

Urogenitalsystem

  • Harnsaure Harnwegsreizungen
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Scharfe Absonderungen

JSO Bicomplex 3 reguliert die Schleimhauttätigkeit und deren Milieubei abdominell und extraabdominell bedingten Krankheitsursachen.